0

Tiefe Gräben – Weite Blicke

Niederkrüchten

Besonders zum Ende des Zweiten Weltkriegs fanden in der Region rund um Niederkrüchten Kriegshandlungen statt, deren Spuren auch heute noch erkennbar sind. Entlang der deutsch-niederländischen Grenze führt Sie die knapp acht Kilometer lange Route vorbei an Panzer- und Schützengräben, einer beeindruckenden Tier- und Pflanzenwelt sowie einem Gedenkstein, der an 14 durch ein Erschießungskommando ermordeten Männer erinnert.

Wegbeschreibung

Die Wanderung beginnt am Wanderparkplatz des Naturparks Maas-Schwalm-Nette. Diesen erreicht man von Osten her kommend über die Autobahnabfahrt Elmpt. Dort die Autobahn (BAB) überqueren und sofort rechts ab neben der BAB her fahren Richtung Roermond. Noch vor dem Hotel Fletcher-Bosrijk links den Weg unmittelbar am Wald noch auf deutscher Seite nutzen. Nach ca. 100 m befindet sich links der Parkplatz.

Von dort aus südlich an der Grenze entlang wandern bis zum Gedenkstein für die 14 im Dezember 1944 erschossenen Roermonder Bürger. In unmittelbarer Nähe direkt auf der Grenze alte Weltkrieg II – Bunker. Zwei davon wurden von örtlichen Naturschützern angepachtet und bis auf einen kleinen Schlitz für Fledermäuse zugemauert.

Weiter an der Grenze entlang bis zu einer Aussichtshütte von der aus man einen Rundblick über die Feuchtwiesen Lüsekamp hat. Die dort befindlichen Gewässer sind von Menschenhand vor ca 20 Jahren ausgehoben worden und dienen als Artenschutzgewässer.

Weiter Richtung Süden – links die Feuchtwiesen, rechts der Grenzwall. Am Ende der Wiesen eine kleine Erhebung, eine Sanddüne mit einer Bank.

Von dort aus bis zum „Melicker Ven“ (in Deutschland als „Blanke Water“ bekannt). Dieses romantische Heidegewässer rechts ab umrunden.

Der Grenzverlauf geht genau durch die Mitte des Gewässers. Auf der niederl. Seite eine Bank mit Blick über das Gewässer. Mit Glück sieht man dort Zwergtaucher, Reiher, Eisvögel etc. – ebenso auf deutscher Seite.

Wenige Schritte Richtung Norden wandern und sodann rechts ab der Markierung „W“ des Premiumweges Meinvennen für ca. 2 km folgen. Die Wanderung führt nun durch den westlichen Teil des Elmpter Waldes. Immer wieder sind Schützengräben und MG-Stellungen aus dem zweiten Weltkrieg zu erkennen, an manchen Stellen auch die Reste des kilometerlangen Panzergrabens, errichtet in 1944 von osteuropäischen Zwangsarbeiterinnen.

An einer Kreuzung den Premiumweg verlassen und weiter nördlich wandern. Am Panzergraben entlang zweimal links abbiegen.

Linker Hand nun wieder die Feuchtwiesen mit den vierbeinigen Landschaftspflegern, Galloway-Rindern. Diesem Weg weiter folgen, an den Wiesen vorbei in den Wald und nach ca. 500 m auf schmalem Pfad zurück zum Wanderparkplatz.

Start- und Zielpunkt: Niederkrüchten – Elmpt
Wanderparkplatz Roermonder Straße

Anreise & Parken: Wanderparkplatz Roermonder Straße

Länge: 7,3 km

Autorentipp

  • Gedenkstein am Lüsekamp
  • Beobachtungshütte
  • Schützengrabensystem
  • Galloway Rinder

 

Kontakt

Gemeinde Niederkrüchten
Laurentiusstraße 19
41372 Niederkrüchten
02163 - 980 0
info@niederkruechten.de
www.niederkruechten.de

51.21244, 6.16549

Gemeinde Niederkrüchten
Laurentiusstraße 19
41372 Niederkrüchten
02163 - 980 0
info@niederkruechten.de
www.niederkruechten.de


Scannen Sie einfach den QR-Code, um diesen Eintrag auf Ihrem Smartphone oder Tablet aufzurufen.