A A A

Vorweihnachtlicher Niederrhein – Meine Highlights von Kalkar bis Xanten

08.12.2023

Freut ihr euch auch so auf die Vorweihnachtszeit wie ich? Ich kann es kaum abwarten, dick eingepackt Glühwein zu trinken, über Weihnachtsmärkte zu schlendern und die Stimmung zu genießen. Aber es gibt noch viel mehr Highlights, die der Niederrhein zu bieten hat. Vier stelle ich euch vor. Habt ihr schon mal von Wunderlight Kalkar gehört oder wart ihr schon mal Eisstockschießen im FZX? Die Lumagica Hückelhoven durfte ich schon mal live erleben und war genauso begeistert, wie vom Glühweinwanderweg in Brüggen. Jetzt aber von vorne – hier sind meine Tipps für euch…

 

 

Kreis Kleve

Wunderlight Kalkar

Habt ihr gewusst, dass sich das Wunderland Kalkar in den Wintermonaten in einen Park voller leuchtender Dinosaurier und Attraktionen sowie einer interaktiven Show verwandelt? Vom 1. Dezember 2023 bis zum 25. Februar 2024 findet die erste Ausgabe der Veranstaltung „Wunderlight Kalkar – Dino Glow Adventure“ statt.

Während dieses Lichtspektakels könnt ihr täglich zwischen 17 bis 20.30 Uhr auf der Light Route die leuchtenden Urtiere bestaunen, die beleuchteten Attraktionen im Park besuchen, Interessantes über die besonderen Urtiere erfahren und zu einem echten Dino-Experten werden. Seid ihr besonders mutig, könnt ihr im Indoor-Playground eine spannende Dino-Challenge bestreiten und herausfinden, welche Dino-Eigenschaften ihr selbst besitzt.

Im Museum tauchen die kleinen Besucher in die faszinierende Welt der Evolution ein und entdecken außergewöhnliche Fossilien aus der Urzeit. Übernachtet ihr im Wunderland Kalkar eine Nacht im All-inclusive-Hotel, werden zudem zusätzliche Dino-Aktivitäten angeboten. Egal, ob über die Weihnachtsfeiertage oder ein gemütliches verlängertes Wochenende.

Das Beste: Am Ende des Aufenthalts erwartet die fleißigen Forscher ein Diplom und eine kleine Überraschung. Der Eintrittspreis für Wunderlight Kalkar beträgt online 13 und an der Abendkasse 15 Euro. Weitere Informationen und Tickets bekommt ihr hier.

Wenn ihr Lust auf ein Abenteuer habt und atemberaubende Lichter erleben wollt, seid ihr hier genau richtig.

Fotos: Wunderland Kalkar

 

 

Kreis Wesel

Eisstockschießen in Xanten

Noch bis zum 7. Januar könnt ihr auf der beliebten Kunsteisbahn im Hafen Xanten wieder Eisstockschießen. Nutzen könnt ihr diese täglich während der Öffnungszeiten des Restaurants Plaza del Mar.

Aber was ist Eisstockschießen genau? Kurz und knapp ein alter Volkssport, der ursprünglich aus Skandinavien stammt und eine gewisse Ähnlichkeit mit Curling hat. Ziel beim Eisstockschießen ist es, die Eisstöcke der eigenen Mannschaft „in Bestlage“ zur Daube zu bringen, einer runden Gummischeibe mit Loch und einem Durchmesser von 12 Zentimetern.

Deutschland ist übrigens die Nation mit den meisten Welt- und Europameistertiteln im Eisstockschießen, gefolgt von Österreich. In Xanten könnt ihr euch auf einer Fläche von 45 Quadratmetern ausprobieren, eine Eis-Simulation aus Kunststoff mit speziellen, „eis-ähnlichen“ Oberflächeneigenschaften – nachhaltig und ideal, wenn es auch einmal nicht friert.

Das winterliches Freiluftvergnügen für Jedermann eignet sich übrigens nicht nur als geselliger Freizeitspaß mit Familie und Freunden, sondern auch als Programm für eine Weihnachtsfeier. Im Vordergrund steht Spaß und Geselligkeit und Geschicklichkeit und Glück sind von Vorteil. Je nach Gruppengröße dauert ein Spiel ca. 60 Minuten. Alles, was ihr benötigt, bekommt ihr vor Ort zur Verfügung gestellt.

Für die Nutzung der Fläche zum Eisstockschießen wird um eine vorherige Reservierung gebeten – direkt im Plaza del Mar vor Ort oder telefonisch unter 02801-9820815.

Foto: Freizeitzentrum Xanten GmbH

 

 

Kreis Viersen

Glühweinwanderweg in Brüggen

Lust auf einen 15 Kilometer langen Rundwanderweg durch das Golddorf Born, das Dohlendorf Bracht und das historische Brüggen? Der Rundkurs verbindet nicht nur alle Ortsteile der Burggemeinde, sondern ihr könnt auch an verschiedenen Stationen leckeren Glühwein oder „heißen Dominostein“ trinken – der perfekte Adventsspaziergang.

Aber nicht nur die Zwischenstationen sind besonders, auch der Wanderweg an sich. Er ist abwechslungsreich, führt durch traumhafte Naturräume, durch Wälder, entlag der Schwalm und vorbei an Mühlen und dem im 17. Jahrhundert entstandenen Borner See.

Los geht es im Ortszentrum Brüggen, dann über die Schwalmbrücke hinter der Brüggener Mühle durch das Schwalmpanorama bis zur Vennmühle. Ihr folgt dem Weg bis zum Abzweig in der Haag und biegt rechts in den Pfad Richtung Born ein. Diesem Weg folgt wir weiter bis zur Borner Kirche. Hinter der Kirche biegen links abbiegen und errreicht den Kirchplatz mit dem Patschelbrunnen, das Herz des Borner Ortskerns. Biegt ihr wieder links ab, erreicht ihr das erste gastronomische Angebot des Glühwein-Wanderwegs – Haus Strötges. Wie es von hier aus weiter geht, ist gut ausgeschildert. Mehr Infos bekommt ihr auch hier.

Gut zu wissen: An den Wochenenden (Fr. -So.) sind die Stationen mindestens von 14 bis 20 Uhr geöffnet und die Tour kann auch andersherum oder in Etappen gelaufen werden.

Ihr könnt am 16. Dezember auch eine geführte Tour mit Planwagen und Musik buchen. Start ist um 14 Uhr und das Ganze endet um 21.30 Uhr. Anmelden könnt ihr euch für 19 Euro pro Person auf ticketshop.nrw!

 

 

Kreis Heinsberg

LUMAGICA in Hückelhoven

Bei meinen Tipps darf auch der magische Lichterpark „LUMAGICA Haldenzauber“ in Hückelhoven nicht fehlen, der zum bereits zum fünften Mal seine Pforten öffnet. In diesem Jahr gibt es ein neues Abenteuer und der Haldenzauber nimmt euch mit auf eine spannende Weltreise, auf der ihr auf 1,5 Kilometern sieben Kontinente bereist und dabei viele tierische Bewohner entdeckt werdet.

Was das bedeutet? Leuchtende Natur-und Fabelwesen, ein chinesischer Palast, ein versunkener Kontinent und vieles mehr erstrahlen zu einer funkelnden Symphonie. Als besonderes Highlight wird es in diesem Jahr alle 10 Minuten eine große Lichtshow auf dem zentralen Platz bei der Gastronomie geben.

Hückelhoven war 2018 übrigens der erste Austragungsort für einen LUMAGICA Lichterpark und hat somit eine besondere Bedeutung für die Veranstalter. Ich war bereits zwei Mal vor Ort und war begeistert, wie viel Liebe zum Detail und eigentlich auch Magie in dem ganzen Projekt steckt.

Dahinter steckt der Weltmarktführer für festlich dekorative Beleuchtungskonzepte „MK Illumination“ aus Innsbruck, der mehr als 250 Lichtmotive – allesamt in sorgfältiger Handarbeit gefertigt – , 100 Kilometer funkelnde Lichterketten sowie zahlreiche interaktive Lichtinstallationen die Millicher Halde zu einer wunderbaren magischen Traumwelt vereinen wird.

Noch bis zum 7. Januar habt ihr Zeit, euch von der Magie selbst zu überzeugen. Geöffnet ist täglich und nur am 24. und 31. Dezember ist geschlossen. Mehr Infos dazu findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Über mich

Ich bin Nicole, freie Journalistin, waschechte Niederrheinerin und ganz verliebt in meine Heimat!

Ich möchte euch mit zu meinen Lieblingsplätzen nehmen, Menschen und Unternehmen vorstellen, die den Niederrhein ausmachen, von tollen Events berichten, euch interessante Insider-Tipps in Sachen Shopping, Restaurants & Co. geben und noch vieles mehr – ihr dürft gespannt sein!

Ich freue mich, wenn ihr mich auf meiner Reise durch den Niederrhein begleitet!

 

Hier findet ihr mich auch

Mit freundlicher Unterstützung Ihrer Sparkasse Krefeld