A A A

Meine Bucket-List 2024: Vom Birgeler Urwald bis hin zu Streetart

12.01.2024

Auch in diesem Jahr gebe ich euch einen kleinen Einblick, was ich mir 2024 alles für euch vorgenommen habe und wo es mich an den schönen Niederrhein hin verschlägt. Eins steht jetzt schon mal fest: Es wird auf jeden Fall sehr aktiv! Neben den Hauptthemen Wandern und Radfahren möchte ich aber auch kulturell einiges entdecken und begebe mich u.a. auf der Suche nach versteckten Schätzen in der Kulturszene. Natürlich kommt das Thema Kulinarik und vor allen Dingen Spargel ebenfalls nicht zu kurz. Es kommt also ein spannendes, abwechslungsreiches und aktives Jahr auf euch und mich zu. Einen ersten Vorgeschmack gibt es hier…

 

Habt ihr euch auch einiges fürs neue Jahr vorgenommen, ihr wollt euer Leben verbessern und positive Veränderungen vornehmen? Bei den häufigsten Neujahrsvorsätzen geht es ja darum, gesünder zu leben, mehr Sport zu treiben oder schlechte Gewohnheiten zu überwinden. Da Vorsätze die Angewohnheit haben, schnell in Vergessenheit zu geraten, habe ich drei kleine Tipps für euch:

Steckt euch nicht zu hohe Ziele, sondern ersetzt diese durch realistische und spezifische Ziele. Also anstatt sich vorzunehmen, generell gesünder zu leben, könnte man beispielsweise konkrete Schritte wie regelmäßige Spaziergänge oder gesündere Ernährung festlegen.

Zudem ist es hilfreich, die Ziele in kleine Etappen zu unterteilen, um den Fortschritt besser nachverfolgen zu können.

Holt euch die Unterstützung von Freunden oder der Familie, um gemeinsam an den gesteckten Zielen zu arbeiten.

 

 

Wandern im Fokus

Eines meiner Vorsätze, ist es weiterhin aktiv zu sein und mit dem Niederrhein habe ich auch eine wunderschöne Kulisse, die mein Vorhaben definitiv erleichtert. Ganz oben auf meiner Bucket-List stehen deshalb auch 2024 die besonderen Wanderrouten, die eine beliebte Rubrik bei euch sind.

Eine besondere Wanderroute hatte ich euch mit dem Wanderweg LandStreifer „Zeitreise“ im Naturpark Hohe Mark letzte Woche bereits vorgestellt, aber diesem folgen noch viele weitere. Ich werde sogar noch einen weiteren LandStreifer für euch erkunden, der mich dieses Mal in den Diersfordter Wald führen wird. Insgesamt gibt es elf LandStreifer, die immer für eine landschaftliche oder kulturelle Überraschung gut sind. Als Rundwanderweg angelegt, eignen sich diese wegen der angenehmen Länge zwischen vier und sechs Kilometern ideal für Einsteiger und Familien mit Kindern. Wer mehr möchte, für den gibt es auch Wandererlebnisse zwischen neun und 16 Kilometern.

Auch der Premiumwanderweg Birgerler Urwald im Naturpark Maas-Schwalm-Nette in Wassenberg steht auf meiner Liste. Insgesamt ist dieser 14 Kilometer lang, führt teils über schmale Waldpfade und unter umgestürzten Baumstämmen hindurch – „Urwald“-Feeling ist hier wirklich inklusive und macht den besonderen Reiz aus. Weitere Highlights des Rundwegs sind die Biologische Station Haus Wildenrath und die Wallfahrtskapelle „Birgelener Pützchen“ mit dem Willibrordus-Brunnen, dessen siliziumhaltiges Wasser heilende Wirkung besitzen soll.

Habt ihr schon mal was von dem Planentenwanderweg in Brüggen gehört? Ich bislang auch noch nicht und freue mich daher sehr, den rund fünf Kilometer langen Rundweg bald erwandern zu dürfen. Erkunden könnt ihr auf dem astronomischen Lehrpfad unser Sonnensystem anhand von Stelen in der niederrheinischen Landschaft. An jeder Säule findet ihr Hinweistafeln mit vertiefenden Informationen zum jeweiligen Planeten.

Warum ihr unbedingt Wandern solltet? Hier sind 7 gute Gründe:

Körperliche Gesundheit: Beim Wandern werden verschiedene Muskelgruppen beansprucht, was die Fitness und Ausdauer fördert. Es stärkt das Herz-Kreislauf-System, verbessert die Durchblutung und trägt zur Erhaltung eines gesunden Körpergewichts bei.

Stressabbau: Die ruhige und natürliche Umgebung während des Wanderns bietet eine willkommene Auszeit vom hektischen Alltag. Die frische Luft und die Verbindung mit der Natur helfen, Stress abzubauen und das allgemeine Wohlbefinden zu steigern.

Geistige Entspannung: Wandern ermöglicht eine mentale Entschleunigung. Der Fokus auf die Schönheit der Umgebung, das Beobachten von Pflanzen und Tieren sowie das Hören der Naturgeräusche tragen dazu bei, den Geist zu beruhigen und die mentale Gesundheit zu fördern.

Soziale Interaktion: Wandern kann eine soziale Aktivität sein, die gemeinsam mit Freunden oder der Familie durchgeführt wird. Gemeinsame Erlebnisse in der Natur fördern die zwischenmenschlichen Beziehungen und schaffen bleibende Erinnerungen.

Kreativität und Inspiration: Die Weite der Natur und die verschiedenen Landschaften können die Kreativität anregen und neue Perspektiven eröffnen. Wandern bietet Raum für Selbstreflexion und kann inspirierende Gedanken fördern.

Verbesserung der Schlafqualität: Regelmäßige körperliche Aktivität, wie sie beim Wandern erfolgt, trägt dazu bei, den Schlaf zu regulieren und die Schlafqualität zu verbessern. Ein guter Schlaf ist entscheidend für die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden. 

Umweltbewusstsein: Durch das Wandern in der Natur entwickelt sich oft ein tieferes Verständnis und eine größere Wertschätzung für die Umwelt. Dies kann zu einem gesteigerten Umweltbewusstsein und einem nachhaltigeren Lebensstil führen.

 

 

Mehr Radfahren 

Einen weiteren Fokus lege ich in diesem Blogjahr auf das Thema Radfahren und habe mir auch schon einige Touren für meine Bucket-List notiert.

Besonders freue ich mich auf den 31. Niederrheinischen Radwandertag am ersten Sonntag im Juli und auf die FahrArt – eine 100 Kilometer lange Kunst-Radroute, die die Städte der LEADER-Region „Leistende Landschaft“ (Geldern, Kevelaer, Nettetal, Straelen) verbindet. Letztes Jahr habe ich es leider nicht mehr geschafft, deswegen darf ich dieses Jahr endlich einen Teil der Radroute entdecken. Im öffentlichen Raum werden auf kommunalen Flächen bis zu 12 Kunstobjekte oder Installationen präsentiert, wovon mindestens zwei pro Kommune zu finden sind. Diese Werke dienen dazu, den Landschafts- und Kulturraum an Niers und Nette erlebbar zu machen sowie die Bedeutung des Agrobusiness für die Region zu verdeutlichen. Am De Wittsee in Nettetal-Leuth habt ihr die Gelegenheit, die faszinierenden fliegenden Stühle der renommierten Künstlerin Ulrike Kessl zu bewundern. Dieses Kunstwerk knüpft an die Textilhistorie der Gemeinde an und reflektiert dabei den Verbund der sechs Stadtteile von Nettetal.

Foto-Spots inklusive

Ebenfalls ein Highlight wird die etwa 70 Kilometer lange Radtour „Niederrheinische Foto-Strecke“. Diese führt durch die LEADER-Region „Niederrhein: Natürlich lebendig!“ mit den Orten Alpen, Rheinberg, Sonsbeck und Xanten und ist mehr als aussichtsreich. Zusätzlich gibt es noch fünf weitere Nebenrouten mit Tourlängen zwischen 17 und 33 Kilometern, die sowohl für Familien als auch Kultur-Fans interessant sind. Das Besonderes: Entlang der Routen gibt es in jeder Ortschaft XXL-Landschaftsbilderrahmen, die als Foto-Spots dienen. Und auch Familien dürfen sich auf viele Spielplätze freuen, die zu einem Zwischenstopp einladen. Die Strecke folgt übrigens dem Knotenpunktsystem.

 

 

Welche Radtouren noch auf meiner Bucket-List stehen?

Unter anderem plane ich noch die Themenroute „BahnRadweg Kreis Viersen“ hinter der eine tolle Idee steckt: die alten und nicht mehr benötigten Bahntrassen, die überall im Kreis Viersen anzutreffen sind, einer neuen Nutzung zuzuführen. Ebenfalls gespannt bin ich auf die neue aufgelegte 42 Kilometer lange Wegberger Mühlentour, bei der ihr entlang des Flusses Schwalm noch 14 von den ehemals 25 Wassermühlen im Stadtgebiet Wegberg entdecken könnt.

Und für alle, die direkt einen ganzen Radurlaub planen wollen, gibt es einen speziellen Blogbeitrag, wie ihr diesen am besten plant. Dazu gehört, was ihr mitnehmen und generell beachten solltet, welche attraktiven Pauschalen der Niederrhein Tourismus für euch zusammengestellt hat und welche Touren sich am Niederrhein anbieten usw..

Von Kultur bis Kulinarik

Welche Themen bei mir in diesem Jahr auch nicht zu kurz kommen, sind die beiden K’s – Kunst und Kulinarik. Ich werde versteckte Schätzen in der Kulturszene ausfindig machen, Kultur in der Natur entdecken, bekannte Künstler vom Niederrhein vorstellen, aber mich auch wieder auf den Spuren der Römer begeben.

Ein Thema, was ich persönlich besonders spannend finde, ist Streetart und da hat der Niederrhein einiges zu bieten, was mir gar nicht so bewusst war. Sei es die Festivals in Geldern und Goch, die gigantischen Hansegemälde in Wesel & Co. oder die Aktion des Begas Haus mit Hilfe von Graffiti- oder Wandmalerei Kunst aus dem Museum in die Öffentlichkeit zu befördern und „Kunst-Oasen“ zu schaffen.

 

 

Vorfreude: Spargelsaison

Kulinarisch gibt es ganz klar ein großes Highlight, was ganz oben auf meiner Bucket-List steht – die Spargelsaison. Ich hoffe sehr, dass ich dieses Jahr endlich mit der Selfkantbahn eine Spargelfahrt machen kann und auch die NetteSpargel-Radtour bietet sich in dieser Zeit an.

Generell möchte ich euch wieder kulinarische Manufakturen ans Herz legen, mehr Workshops und Seminare besuchen und noch mehr Veranstaltungs-Tipps mit auf den Weg geben, wie die Wassenberger Glückswochen vom 16. bis zum 24. März 2024 oder den 47. Internationalen Museumstag am 19. Mai 2024.

Von Action bis Wellness

Etwas Action darf natürlich auch nicht fehlen und das bedeutet für mich, dass ich mich u.a. außergewöhnlich fortbewegen werde – auf Schienen via Draisine und auf dem Wasser via Rafting-Boot. Was ihr mit eurer Familie sonst noch unternehmen könnt, wo ihr stilvoll campen oder mit dem Reisemobil übernachten könnt und was für tierische Erlebnisse es am Niederrhein gibt, verrate ich euch auch.

Ihr mögt es etwas entspannter? Dann habe ich schon nächste Woche einen Blogbeitrag für euch, der euch interessieren dürfte – es geht um das Saunieren am Niederrhein. Gleich fünf Tipps habe ich für euch und alle Saunaorte stehen auf meiner privaten Bucket-List.

Was wünscht ihr euch noch für das Blogjahr 2024?

 

 

 Foto: Grenzland Draisine GmbH

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Über mich

Ich bin Nicole, freie Journalistin, waschechte Niederrheinerin und ganz verliebt in meine Heimat!

Ich möchte euch mit zu meinen Lieblingsplätzen nehmen, Menschen und Unternehmen vorstellen, die den Niederrhein ausmachen, von tollen Events berichten, euch interessante Insider-Tipps in Sachen Shopping, Restaurants & Co. geben und noch vieles mehr – ihr dürft gespannt sein!

Ich freue mich, wenn ihr mich auf meiner Reise durch den Niederrhein begleitet!

 

Hier findet ihr mich auch

Mit freundlicher Unterstützung Ihrer Sparkasse Krefeld