A A A

Meine Wohlfühlmomente im Landhotel Voshövel

18.10.2019

Ich hab ihn gefunden! Den Ort, den ich mein zweites Zuhause nennen kann. Das Landhotel Voshövel in Schermbeck hat mich mehr als begeistert. Von der Liebe zum Detail, die sich wie ein roter Faden durch das ganze Hotel zieht, über das großartige Personal, dass es geschafft hat, das ich mich jederzeit wohl gefühlt habe, bis hin zum perfekten Gesamtkonzept mit Wohlfühlgarantie – das Landhotel Voshövel lässt keine Wünsche offen. Mein Lieblingsbereich: Der Livingroom Spa! Oder habt ihr schon mal Wellness in einem Wohnzimmer gemacht?

Auf meinen Besuch im Landhotel Voshövel hab ich mit schon lange gefreut. Damit mein Aufenthalt bestmöglich geplant ist, hab ich mich schon vor unserer Anreise mit Jana Krusdick – im Landhotel Voshövel verantwortlich für Marketing und Mediendesign – ausgetauscht und sie hat mir einen kleinen Ablaufplan für unseren Aufenthalt vorgeschlagen: Nach einer Hausführung mit Christopher Klump, der mit seiner Familie das Landhotel führt, kann ich alleine auf Entdeckungstour gehen, dann geht es in den Livingroom Spa und anschließend zum Abendessen – das hört sich doch schon perfekt an. Besonders gespannt bin ich auf den 2.500 Quadratmeter großen Livingroom Spa. Als ich mit meinem Fotografen Malte ankomme, ist nicht nur der Parkplatz gut belegt, sondern auch in der großzügigen Lobby warten Tagungsgäste, Urlauber und Besucher, die den Day Spa nutzen wollen, auf ihren Check-In. Auch wir checken für einen Tag im Landhotel Voshövel ein. Hier in der Lobby, die an ein gemütliches, aber modernes und geradliniges Wohnzimmer erinnert, treffen wir uns auch mit Jana und Christopher.

Stilvoll Nächtigen

Unser erstes Ziel – die Penthouse Suite „Fuchsteufelswild“. Sie befindet sich im 2015 erbauten SPA-Gebäude. „Mit 60 Quadratmetern, ist es das größtes Zimmer der insgesamt 75 Zimmer und Suiten“, erklärt Christopher Klump. Die Einrichtung ist gemütlich-rustikal, aber trotzdem modern und sehr stilvoll eingerichtet. Naturfarben und -materialien treffen auf viele liebevollen Details. Mir fällt natürlich der großzügige begehbare Kleiderschrank auf, aber auch der Natursteinkamin, der den Wohnbereich und das Badezimmer verbindet, ist ein echter Blickfang. Auf dem Balkon befindet sich eine kleine Privatsauna und auch der Blick auf den Outdoorbereich des Livingroom Spa ist einmalig. Definitiv beeindruckend, hier möchte ich auf jeden Fall auch mal übernachten! Auf dem Weg zu den frisch renovierten „Blumberg“-Zimmern, benannt nach dem Gründer des Landhotels Wilhelm Blumberg, passieren wir den Livingroom Spa-Bereich. In einer Vitrine fallen mir einige Auszeichnungen auf. 2016 hat das Landhotel Voshövel z.B. die Wellness-Aphrodite in der Kategorie SPA-Design gewonnen. „Einer der wichtigsten Preise in der Wellness-Hotellerie“, verrät mir Christopher. In den Blumberg-Zimmern angekommen, wird deutlich, dass auch diese Zimmer sehr stilvoll und mit dem gewissen Etwas eingerichtet sind. Etwas femininer mit floralen Noten und ein wenig sophisticated. Genau mein Geschmack!

Feiern & Tagen

Unser nächster Stopp: Der Außenbereich mit einem ganz besonderen Ort. „Wir bieten neben unseren zehnTagungsräumen, nicht nur ausreichend Platz für Firmen, sondern auch Platz für Feierlichkeiten wie eine Hochzeit. Das Herzstück ist unser Confideum, unser Standesamt im Park, in dem etwa 50 Personen Platz haben“, ergänzt Christopher. Vorbei an dem Parkpavillon, dem Schlemmergarten und dem Festsaal geht es für uns weiter in Richtung Restaurant mit verschiedenen Bereichen wie die Lindenstube. Unser letzter Halt der kleinen Hausführung ist die etwas außerhalb gelegene Ernst-August-Hütte.  „Die Blockhaushütte für zünftige Abende für 40 bis 80 Personen ist nach meinem Großvater benannt“, erklärt Christopher und ergänzt: „Wir führen das Landhotel als Familie bereits in der 6. Generation.  2012 habe ich mit meiner Schwester Katharina das Hotel von unseren Eltern übernommen. Tradition, und auch Innovation ist uns sehr wichtig, daher haben wir noch jede Menge vor!“ Leider ist unser kleine Tour mit Jana und Christopher zu Ende, aber freue mich zeitgleich, jetzt nochmal alleine auf Entdeckungsreise zu gehen.

Wohnzimmer trifft Wellness

An der Hotelbar neben der Lobby ruhen wir uns kurz aus und schmieden Pläne, wo wir als nächstes hingehen und was wir uns noch alles anschauen. Mein Blick fällt dabei auf den Billard-Tisch in der Lobby. Ich hab schon ewig nicht mehr Billard gespielt. „Komm, wir spielen einfach ne Runde und gehen danach zum Wellness“, fordert mich Malte auf. Ein guter Plan und ich muss zugeben, ich bin ein wenig aus der Übung und nicht mehr so regelfest. Jede Menge Spaß macht es aber trotzdem und ich muss definitiv wieder öfters Billard spielen. Jetzt geht es endlich in den Livingroom Spa, den man nur mit Badebekleidung und Bademantel betreten darf. An der Rezeption bekommen wir nicht nur einen kuschligen Bademantel, sondern auch eine Wellnesstasche mit Slippern und einem Handtuch. Schnell umgezogen, betreten wir den 2.500 Quadratmeter großen Livingroom Spa. Verschiedene Wohnzimmer-Ambiente wie eine Bibliothek mit stilvollen Ledersesseln und einem knisternden Kamin, eine riesige Designer-Kuschelcoach mit Blick in den Garten oder ein gemütlicher Hängesessel mitten im Geschehen laden zum gemütlichen Verweilen ein – einfach mal abzuschalten, fällt hier definitiv nicht schwer und auch hier bin ich von der Liebe zum Detail begeistert. Ich bin ja, wie ich euch schon verraten habe, etwas wasserscheu, aber hier genieße ich den Innen- und Außenpool mit Whirlliege bei angenehmen 31 Grad total. Auch der Whirlpool im Wellnessgarten ist ein Traum…

Übrigens kann man im Livingroom Spa auch verschiedene Anwendungen wie Massagen und Kosmetikbehandlungen buchen, die den Aufenthalt noch entspannter gestalten. Weitere Highlights: ein exklusives Spa-Kino mit täglichen Filmvorstellungen, ein Aktiv-Center mit hochwertigen Cardiogeräten, ein Private-Hammam (orientalische Pflegezeremonie), ein Rhassoul (orientalisches Dampfbad) sowie eine 1.000 Quadratmeter große Saunalandschaft u.a. mit einer Kräuter-Licht-Sauna. Alles auszuprobieren, schaffen wir natürlich nicht und ich freue mich schon darauf, bald wiederzukommen. Mein Plan: Ein Day Spa-Aufenthalt mit meinen Mädels unter der Woche. Für 79 Euro pro Person können wir von 10 bis 20 Uhr den ganzen Livingroom Spa nutzen, unbegrenzt Nüsse, Äpfel, Kaffee, Tee und Granderwasser genießen und zusätzlich auch die kulinarische Verpflegung mit einem Lunchbuffet mittags sowie Snacks und Gebäck am Nachmittag im Spa-Bistro nutzen. Oder wir koppeln das Ganze direkt mit einer Übernachtung, dann gehört das alles zum Rundum-Sorglos-Paket gratis dazu. Ich seh schon, das muss intensiv bei einem Glas Wein mit meinen Mädels besprochen und geplant werden. 😉

Dinner-Time

Bevor unser Tag im Landhotel Voshövel endet, freue ich mich auf das Abendessen in der Lindenstube. Auch hier fällt mir die Liebe zum Detail wieder auf und ich entdecke sogar Original-Bilder von einem der bedeutendsten deutschen Künstlern – Otto Pankok, der am Niederrhein in Hünxe seine letzten Lebensjahre verbrachte. Auch das Service-Personal ist überragend und sehr zuvorkommend. Vorweg bekommen wir einen Brotkorb u.a. mit hausgemachtem Schwarzbrot und als Vorspeise entscheide ich mich für eine getrüffelte Kohlrabicremesuppe mit Feigencrostini und Malte für beef-fi alias gebeiztes Roastbeef und Tatar mit CousCoussalat, Parmesancreme, Rucolasalat und Gewürzgel. Schon mehr als gut gesättigt, nehme ich als Hauptgang die knusprig gebratenen Hähnchenbrust aus dem Münsterland mit Salaten der Saison, Kräuterdressing und grüner Sauce. Die Wahl bei Malte fällt auf Rücken vom friesischen Freilandrind mit Datteljus, Topinamburcassoulette und gebackenen Currykartoffeln. Beim Nachtisch muss ich leider passen, obwohl sich der „Süße Meeresboden“ mit weißer karamellisierter Schokolade, Himbeerschaumbrot, Honigtrüffel und Granny Smith-Sorbet echt verlockend anhört, oder? Großes Kompliment an das Küchenteam um Christian Penzhorn, der gekonnt ausgefallene und kreative Gerichten mit frischen und regionalen Produkten kombiniert. Gut zu wissen: Bestellt haben wir jetzt à la carte, aber bucht man eine Übernachtung im Landhotel Voshövel, ist ein 4-Gang-Abendmenü mit drei Hauptgängen zur Auswahl ebenfalls inklusive.

Mein Fazit hab ich euch ja schon am Anfang verraten: Ich hab mich mehr als wohlgefühlt, habe es genossen, mal wieder abgeschaltet und kann es kaum erwarten, wiederzukommen!

Ihr wollt mehr über das Landhotel Voshövel erfahren, dann schaut hier vorbei:

https://niederrhein-tourismus.de/auszeit/landhotel-voshoevel-gmbh-2

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich

Ich bin Nicole, freie Journalistin, waschechte Niederrheinerin und ganz verliebt in meine Heimat!

Ich möchte euch mit zu meinen Lieblingsplätzen nehmen, Menschen und Unternehmen vorstellen, die den Niederrhein ausmachen, von tollen Events berichten, euch interessante Insider-Tipps in Sachen Shopping, Restaurants & Co. geben und noch vieles mehr – ihr dürft gespannt sein!

Ich freue mich, wenn ihr mich auf meiner Reise durch den Niederrhein begleitet!

 

Hier findet ihr mich auch