A A A

Meine Reisemobil-Premiere: Von Camping Krings bis zum 3H Reisemobilstellplatz Heinsberg am Lago

09.07.2021

Nicht nur mit dem Reisemobil in Urlaub zu fahren, liegt gerade voll im Trend, auch diesen in Deutschland zu verbringen. Wie gut, dass der Niederrhein so viele Möglichkeiten bietet, denn über 70 Stellplätze gibt es hier zu entdecken. Ein besonders schönes Exemplar habe ich heute besucht – den 3H Reisemobilstellplatz Heinsberg am Lago mit dem Restaurant Laguna Wine & more. Natürlich fehlte mir ein entscheidendes Fortbewegungsmittel und da durfte ich mir ein Reisemobil von dem Mönchengladbacher Unternehmen Camping Krings leihen. Ihr wollt wissen, wie meine Camping-Premiere war? Dann lest weiter…

 

Erst kürzlich urteilte das Fachmagazin „pro mobil“, dass es nur „wenige touristische Regionen im Land gibt, die sich so überzeugend und klar zum Reisemobiltourismus bekennen wie der Niederrhein“. Und auch die Urlauber schätzen den Niederrhein als sehr Wohnmobil freundlich und für die große Dichte an Stellplätzen in der Region. Immerhin sind es über 70 Stellplatzangebote, die zwischen Rhein und Maas jede Menge Abwechslung zu bieten haben –  vom kleinen, verträumten Plätzchen im Wald oder am Wasser bis zur Luxus-Anlage der höchsten Kategorie ist alles dabei.

Unendliche Vielfalt Niederrhein

Das Beste: Der Niederrhein bietet zusätzlich tolle Freizeitmöglichkeiten, die das Angebot für Wohnmobilurlauber perfekt ergänzen. Radfahren, Wandern, Wassersport, Naturerlebnispfade, Kletterparks und vieles mehr sorgen hier für den idealen Zeitvertreib. Auch kulturell hat der Niederrhein mit seiner dichten Museumslandschaft und den historischen Schlössern, Kirchen und Klöster einiges zu bieten. Natürlich laden auch die vielen attraktiven Städte und Gemeinden mit ihren historischen Marktplätzen, kleinen Cafés und inhabergeführten Boutiquen zum Bummeln ein.

Höchste Zeit, das Ganze selbst mal auszuprobieren und auf kleine Reisemobiltour zu gehen.

 

 

Erster Halt: Mönchengladbach

Damit ich bestens auf die Tour vorbereitet bin, fehlt noch ein entscheidendes Gefährt – das Reisemobil. Das habe ich ganz bequem bei dem Familienunternehmen Camping Krings in Mönchengladbach gemietet und freue mich nicht nur, dieses jetzt abzuholen, sondern auch mehr über das Unternehmen zu erfahren.  Begleitet werde ich dabei von der nächsten Camping Krings-Generation Tim Kaminski, der zusammen mit seinem Cousin als 3. Generation das Familienunternehmen mal übernehmen wird. Heute führen seine Eltern Bernd und Susanne Kaminski das Unternehmen in 2. Generation, das mit einem über 50.000 Quadratmeter großen Firmengelände die perfekte Anlaufstelle für Camper ist, und solche, die es werden wollen.

Unser erster Weg führt uns natürlich zu unserem heutigen Reisemobil der Marke Weinsberg, das Platz für bis zu vier Personen, also eine Familie mit zwei kleinen Kindern bietet. „Das ist euer Reisemobil für heute“, stellt uns Tim den Weinsberg vor. „Hier gibt es sogar ein relativ großes Badezimmer mit Dusche, dafür ist das Bett ein bisschen kleiner, aber wir haben auch Reisemobile, wo das Ganze umgekehrt aufgebaut ist, also das Bett größer und das Bad kleiner.“ Für unsere Tour ist das Reisemobil perfekt und Tim erklärt uns alle wichtigen Funktionen, damit einer unbeschwerten Tour nichts im Wege steht. Leider kann ich das Reisemobil nicht selber fahren, weil ich tatsächlich keine Schaltung mehr bedienen kann, aber mein Fotograf opfert sich netterweise.

 

 

 Alles, was das Camper-Herz begehrt

„Insgesamt haben wir aktuell 12 Reisemobile in der Vermietung, aber unser Schwerpunkt hier liegt im Verkauf und beim Kundenservice bzw. in der Werkstatt mit rund 12 Monteuren. Durch die Vermietung haben unsere Kunden die Möglichkeit, ein Reisemobil vor einem Kauf einfach mal auszuprobieren, was auch sehr gut angenommen wird. Nach dem Kauf geht der Service für uns natürlich weiter,“ erklärt Tim. Als wir in die Richtung des ersten Gebäudes von Camping Krings gehen, erklärt mir Tim, dass seine Familie 1977 mit dem Wohnwagen-Verkauf angefangen hat und schnell feststellen musste, dass die Räumlichkeiten und die Außenflächen zu klein werden. Seitdem hat sich Camping Krings sukzessive und im Laufe der Jahre vergrößert und in Kürze sind auch einige Neugestaltungen geplant. Am ersten Gebäude angekommen, finde ich nicht nur eine Gasstation, sondern auch einen Shop mit jeder Menge Zubehör von Zelten bis hin zu Stühlen und rund um das Thema Camping. Der Vorteil gegenüber einem Online-Shop? Ihr könnt hier die Sachen direkt anschauen und euch individuell beraten lassen.

 

 

Vom Einsteiger-Modell bis zur Luxus-Variante

Im nächsten Gebäude und auf dem Weg dorthin entdecke ich jede Menge Reisemobile von der Lagerware, die noch bearbeitet werden muss, bis hin zu fertigen Exemplaren, die noch auf einen Käufer warten. „Aktuell haben wir so wenig Fahrzeuge wie nie zuvor. Durch Corona haben wir einen enormen Boom erlebt, dem die Lieferanten nicht gewachsen waren und so warten wir gerade sehnsüchtig auf Nachschub“, ergänzt Tim, als wir vor dem heutigen Showroom und Verwaltungsgebäude stehen. „Wir haben insgesamt sieben Marken, darunter Knaus, LMC, Bürstner, Tabbert, Weinsberg und Fendt, unserer beliebtesten Marke.“ Ich bin neugierig und frage Tim einfach mal nach dem günstigsten und teuersten Modell bei Camping Krings: „Das Einsteiger-Modell von Weinsberg liegt bei ca. 13.000 bis14.000 Euro und der Knaus SUN I bei etwa 140.000 Euro. Letzteres Modell wird in Deutschland noch in Handarbeit hergestellt und bei einem Besuch im Werk von den einzelnen Schritten letztens konnten wir uns erst selbst von der hohen Qualität überzeugen.“

Wollt ihr also einfach mal ausprobieren wollt, wie es ist, mit einem Reisemobil auf Tour zu sein, wie ich es gemacht habe, dann kann ich euch Camping Krings ans Herz legen. Das Mindestalter, um ein Reisemobil leihen zu können, beträgt 25 Jahre. Auch wenn ihr schon stolzer Besitzer eines Reisemobiles seid, ist das Mönchengladbacher Familienunternehmen die richtige Anlaufstelle für Service und Zubehör.

 

 

Nächster Halt: Heinsberg

Jetzt geht es für uns in Richtung Heinsberg und dort zum 3H Reisemobilstellplatz Heinsberg am Lago. Die Fahrt mit dem Reisemobil dorthin ist kurz ungewohnt, aber sehr komfortabel und angenehm. Anscheinend fallen wir auch auf, denn viele Fußgänger und andere Autofahrer schenken uns ein Lächeln, wenn sie in das Reisemobil schauen.

 

 

Seeblick inklusive

Auch die Ankunft an der Fritz-Bauer-Straße ist problemlos und der Stellplatz einfach zu finden. Der Inhaber Hubert Heinrichs wartet schon auf uns und weist uns unseren Stellplatz für heute zu. Wir befinden uns direkt am Seeufer, haben den perfekten Blick aufs Wasser und links neben uns sind holländische Gäste, die uns sehr nett begrüßen. „Willkommen hier bei uns auf dem Stellplatz“, empfängt uns Hubert, als wir aus dem Reisemobil aussteigen und erklärt uns direkt alles. „Hier finden bis zu 31 Reisemobile auf einer großzügigen Parzelle von 9 m x 5 m Platz. Aber wenn es zu voll wird, haben wir die Möglichkeit auf einem zweiten Platz weitere 13 Reisemobile unterzubringen. Wir haben natürlich einen Bodeneinlass für die Entsorgung, sowie eine separate Chemietoilettenentsorgung, aber auch Stromsäulen, eine Frischwasserversorgung und einen abgetrennten Müllentsorgungsplatz.“ Also alles, was man so braucht, hört sich schon mal gut an. „Da vorne das kleine Bürogebäude teile ich mir genauso wie die Aufgaben Ticketkontrolle und die Pflege der Entsorgungsstation und des Geländes mit unserem Gastronom Reinald Kaprolat, der seit 3 ½ Jahren diesen Ort hier bereichert“, ergänzt Hubert. Und genau den besuchen wir jetzt in seinem Restaurant Laguna Wine & more gleich um die Ecke.

 

 

Beachflair trifft Bistro-Küche

Das erste, was mir hier auffällt, sind die schönen Strandkörbe, die Klappstühle und der Sand. Man hat sofort das Gefühl von Urlaub. Aber auch die Außenterrasse daneben ist sehr einladend, alles ist entzerrt und sehr stilvoll ausgestattet – der perfekte Ort für eine kleine Auszeit, das ein oder andere Getränk zu sich zu nehmen oder eine Kleinigkeit zu essen. „Nehmt gerne Platz, was wollt ihr trinken“, begrüßt uns der Inhaber Reinald Kaprolat freundlich. Meine Wahl fällt erstmal auf ein stilles Wasser, denn es sind bereits knackige 30 Grad. Von meinem Platz aus kann ich direkt auf den See schauen und die Natur beobachten. Besonders fasziniert mich ein schwarzes Schwan-Pärchen auf dem See. „Die sind noch nicht so lange ein Paar“, verrät mir Reinald als er mir gerade ein Glas Wasser einschenkt. „Ein Schwan war lange Zeit allein und Anwohner haben sich um einen zweiten Schwan bemüht und seitdem sind die beiden unzertrennlich. Wir haben aber auch sehr viele Wildgänse bei uns und einige haben auch gerade Jungen.“ Natur, Ruhe, gutes Essen, leckere Getränke – hier kann man es definitiv aushalten.

 

 

Würstchen to go oder Currywurst im Restaurant?

„Bald gibt es hier vorne auch eine Grillstation, da können sich Gäste des Stellplatzes, aber auch jeder andere Besucher, aber auch Spaziergänger, Wanderer oder Fahrradfahrer ein Würstchen oder ein Getränk auf die Hand kaufen“, ergänzt Reinald. Natürlich muss ich mir auch mal die Speisekarte anschauen und finde viele leckere Kleinigkeiten, die ich sofort bestellen würde. Besonders beliebt ist hier wohl die Currywurst mit Pommes, verrät mir Reinald, aber auch die Folienkartoffel mit Champignons, Sour Cream & Lachs hört sich ziemlich lecker an, dicht gefolgt von dem Laguna-Burger, dem Flammkuchen Elsässer Art mit Speck & Zwiebeln, das Schnitzel Wiener Art oder der Salat mit Putenbrust… Die Essens-Entscheidung fällt da etwas schwerer und wird bei der Getränkeauswahl nicht leichter, denn Reinald ist bekennender Weingenießer. Das Besondere: Die Weine, die er über Händler aus Italien, St. Tropez & Co. bezieht, verkauft er zu zivilen Preisen und hat sogar einen eigenen Weißwein und Prosecco. „Das sind mittlerweile beliebte Mitbringsel, weil auch Heinsberg auf der Flasche steht und für 5,50 Euro ist die Flasche durchaus erschwinglich“, ergänzt Reinald. „Von unserer Terrasse aus kann man übrigens den perfekten Sonnenuntergang genießen, dazu ein Glas Wein und das Gefühl von Urlaub ist perfekt.“ Das glaube ich sofort! Schon die entspannte Atmosphäre und der Blick aufs Wasser reichen mir schon, um automatisch ein/zwei Gänge zurückzuschalten.

Der perfekte Erholungsort

Auf dem Weg zurück zu unserem Reisemobil mit einem kurzen Abstecher auf den Steg direkt am Restaurant, erklärt mir Reinald noch, dass der See zu den TOP 3 Badeseen in NRW gehört und eine ausgezeichnete Wasserqualität hat. Da passt es sehr gut, dass es in der Nachbarschaft auch ein Strandbad inkl. Beachvolleyballplatz gibt, aber auch einen Bootsverleih, der von der Lebenshilfe betrieben wird. Wie die Öffnungszeiten hier sind, ergoogelt ihr am besten aktuell selber, da diese variieren könnten. Das Laguna Wine & more hat übrigens täglich von 12 bis 21.30 Uhr geöffnet, um die Nachtruhe der Camper nicht zu stören.

Die Gebühr des 3H Reisemobilstellplatz Heinsberg am Lago beträgt übrigens nur zehn Euro pro Reisemobil pro Tag und für die Strombereitstellung fallen 0,50 Euro pro kW/h an. Eine günstige Möglichkeit Heinsberg und die Umgebung zu erkunden, zumal die Innenstadt nur knapp einen Kilometer entfernt ist. „Anfang August eröffne ich in Kooperation mit der Stadt und der Wirtschaftsförderung sogar einen weiteren Stellplatz in Hückelhoven, aber an dem wird gerade noch fleißig gewerkelt. Künftig ist hier auch nochmal Platz für 14 Stellplätze“, verrät mir Hubert zum Abschied, denn schon der nächste Termin in Hückelhoven wartet. „Dort an der Jacobastraße entsteht auch meine neue 3H Camping-Center Heinsberg-Firmenzentrale.“ Wenn ihr ein Reisemobil kaufen, mieten oder reparieren lassen wollt oder einfach nur Zubehör braucht, werdet ihr ein Kilometer entfernt vom Stellplatz an der Von-Liebig-Straße bei Hubert aber jetzt schon fündig.

Noch ein Tipp: Am See entlang führt ein breiter Rundweg mit mehreren Sitzgelegenheiten, der von vielen Radfahrern und Wanderern gerne genutzt wird.

Mein Fazit: Eine Tour mit dem Reisemobil muss ich unbedingt mit etwas mehr Zeit privat unternehmen. Und wenn ihr auch Lust bekommen habt, intakte Natur zu erleben, herrliche Ruhe zu genießen, flexibel, spontan und unabhängig sein, das Gefühl von Freiheit auskosten und die zahlreichen Freizeitmöglichkeiten nutzen wollt, solltet ihr definitiv über eine Rundreise durch den Niederrhein mit einem Wohnmobil nachdenken.

Weitere Infos zum Thema Reisemobil am Niederrhein findet ihr auch hier:

www.reisemobile-am-niederrhein.de

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich

Ich bin Nicole, freie Journalistin, waschechte Niederrheinerin und ganz verliebt in meine Heimat!

Ich möchte euch mit zu meinen Lieblingsplätzen nehmen, Menschen und Unternehmen vorstellen, die den Niederrhein ausmachen, von tollen Events berichten, euch interessante Insider-Tipps in Sachen Shopping, Restaurants & Co. geben und noch vieles mehr – ihr dürft gespannt sein!

Ich freue mich, wenn ihr mich auf meiner Reise durch den Niederrhein begleitet!

 

Hier findet ihr mich auch