A A A

Meine Lieblingsorte im Winter

16.12.2022

Auch im Winter findet man mich in der schönen Natur am Niederrhein, bei winterlichen Freizeitaktivitäten und auf stimmungsvollen Veranstaltungen. Alternativ bin auch immer auf der Suche nach den letzten Kleinigkeiten für Weihnachten, die ich natürlich auch in der Region kaufe. Bereit für eine kleine Zusammenfassung meiner Lieblingsorte im Winter?

 

 

Haldenzauber in Hückelhoven

Kennt ihr den magischen Lichterpark „Lumagica Haldenzauber“ für Groß & Klein in Hückelhoven? Schon zwei Mal durfte ich diesen besonderen Park besuchen und war jedes Mal begeistert, wie viel Liebe zum Detail und eigentlich auch Magie in dem ganzen Projekt steckt.

Der Weltmarktführer für festlich dekorative Beleuchtungskonzepte „MK Illumination“ aus Innsbruck wird auch in diesem Jahr mit mehr als 300.000 Lichtpunkten, verteilt auf über 350 Lichtobjekte und rund 300 Kilometer Lichterketten die Millicher Halde in ein faszinierendes, buntes Lichtermeer verwandeln und so tausende Besucher in seinen Bann ziehen.

Noch bis zum 8. Januar habt ihr Zeit, selbst dort hinzufahren. Geöffnet ist täglich von 16.30 bis 21.30 Uhr (letzter Einlass: 20.30 Uhr) und nur am 24. und 31. Dezember ist geschlossen.

 

 

NappoLand in Kempen

Jedes Jahr fahre ich kurz vor Weihnachten ins NappoLand nach Kempen und kaufe dort noch ein paar weihnachtliche Süßigkeiten ein. Seit meiner Kindheit liebe ich Nappo und bin dem köstlichen holländischen Nougat verfallen, der umhüllt ist von feinster dunkler Schokolade und eben in Kempen produziert wird. Der Fabrikverkauf beherbergt natürlich nicht nur Nappos in allen Variationen, sondern auch alles vom XXL-Schoko-Weihnachtsmann bis hin zur Kuvertüre zum Backen.

Wenn ihr Schokoholics und bekennende Naschkatzen seid, dann solltet ihr das NappoLand besuchen. Geöffnet ist von Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr und Samstag von 9.30 bis 13 Uhr.

 

Eislaufen in Grefrath

Mein nächster Lieblingsort ist der Grefrather EisSport & EventPark , befindet sich nicht weit von Kempen entfernt und bietet das größte Eislaufangebot NRW’s auf einer Kunsteisfläche von 8.000 Quadratmetern. Ich bin nach langer Schlittschuh-Abstinenz ja schon ein kleiner Eislauf-Profi und freue mich schon wieder darauf, nicht nur die Eishalle unsicher zu machen, sondern auch das Außenzelt und den 400 m-Außenring. Schlittschuhe könnt ihr euch wieder bequem vor Ort leihen und Online-Tickets ermöglichen einen komfortablen und schnellen Zutritt dank der modernen Scansäulen.

Was für mich immer nach dem Eislaufen dazu gehört? Der obligatorischen Kakao, den hier in der urigen Pistenbar sogar mit ein paar Schokostreuseln als Topping bekommt – ich liebe sowas! Wenn ihr Hunger habt, bekommt ihr auch ein kleines Best of, von allem, was man sich für einen gemütlichen Ausflug mit der Familie nur wünschen kann: Pommes, Currywurst, Riesenbrezeln und vieles mehr. Aber auch im Panoramarestaurant, eine Etage höher, gibt es eine tolle Auswahl, die man mit einer perfekten Aussicht auf den Außenring und in die Eishalle genießen kann.

Geöffnet ist die Halle bis zum 5. März, das Außenzelt und der 400m-Außenring bis zum 26. Februar. Die aktuellen Öffnungszeiten könnt ihr der Webseite entnehmen.

 

 

Sonnenkino-Wanderweg in Schaephuysen

Bei meinem Lieblings-Wanderzielen muss ich mich leider wiederholen. Es ist und bleibt auf jeden Fall der Sonnenkino-Wanderweg in Schaephuysen. Das war der erste Wanderweg in meiner Reihe „Besondere Wandertouren“ und ist mir bis heute nachhaltig im Gedächtnis geblieben. Was euch hier erwartet? Ein fantastischer Sonnenuntergang, wenn ihr pünktlich da seid, eine familienfreundliche Länge von etwa fünf Kilometern, ihr könnt auf dem Wanderweg einen Krimi lösen und ganz nebenbei mehr über die Region erfahren.

Starten könnt ihr am St. Michaelsturm und hier befindet sich auch die erste Sonnenliege mit einem schönen Blick über ein riesiges Feld. Dort findet ihr auch den ersten QR-Code mit dem schönen Namen „Sinnesliegengeflüster“. Scannt ihr diesen, öffnet sich ein Video bzw. eine Art Podcast über YouTube. Hier erfahrt ihr u.a. mehr darüber, wo ihr euch gerade befindet. Wenn ihr den Sonnenschildern weiter folgt, beginnt an der Schaephuysener Höhe der Sonnenkino-Krimi „Der Fall“, den ihr ebenfalls mit einem QR-Code aktiviert.

 

 

SiegfriedMuseum in Xanten

Die kalte Jahreszeit eignet sich auch perfekt dazu, um das ein oder andere Museum am Niederrhein zu besuchen und da hat meine Heimat so einiges zu bieten. Auch ein Museum ist mir besonders im Gedächtnis geblieben – das SiegfriedMuseum in Xanten. In meiner Studienzeit hatte ich als Nebenfach Mediävistik – ältere deutsche Literaturwissenschaften –, und das Thema meiner mündlichen Abschlussprüfung war tatsächlich das Nibelungenlied rund um Siegfried und seine Frauen und bin deswegen immer wieder gerne hier.

Was mich auch positiv überrascht hat, das Museum erfindet sich ständig neu und wird durch Workshops und Führungen lebendig. Ich durfte vor meinem Rundgang durchs Museum an der Mitmachführung „Mittelalter erleben für Anfänger und Fortgeschrittene“ teilnehmen und mich dabei u.a. in originalgetreue mittelalterliche Mode samt Accessoires werfen. Auch das Museum selbst macht das Nibelungenlied greifbar. Es beherbergt insgesamt Ausstellungsstücke aus 600 Jahren Nibelungenrezeption und umfasst 1.500 Jahre Wirkungsgeschichte.

 

Was ist euer Lieblingsort im Winter? Verratet mir das gerne via Kommentar oder Social-Media.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich

Ich bin Nicole, freie Journalistin, waschechte Niederrheinerin und ganz verliebt in meine Heimat!

Ich möchte euch mit zu meinen Lieblingsplätzen nehmen, Menschen und Unternehmen vorstellen, die den Niederrhein ausmachen, von tollen Events berichten, euch interessante Insider-Tipps in Sachen Shopping, Restaurants & Co. geben und noch vieles mehr – ihr dürft gespannt sein!

Ich freue mich, wenn ihr mich auf meiner Reise durch den Niederrhein begleitet!

 

Hier findet ihr mich auch