A A A

Helden am Niederrhein – Kreis Wesel

14.04.2020

Heute darf ich schon den dritten Teil meines Aufrufs „Helden am Niederrhein gesucht“ veröffentlichen. Der Kreis Wesel war dieses Mal im Mittelpunkt meiner „Ermittlungen“. Vielen lieben Dank wieder für die inspirierenden & beeindruckenden Nachrichten, die mich erreicht haben.

 

Eine vorbildliche Kooperation…

… ist zwischen zwei Unternehmen in Moers entstanden. Auch hier gibt es mehrere Helden, die an einem Strang ziehen und sich gemeinsam der Corona-Krise stellen. Die Goethe Apotheke Moers von Inhaber Erol Gülsen hat auf Facebook informiert, dass sie Händedesinfektionsmittel nach Vorgabe der WHO jetzt selber herstellen. Der Auslöser: die „unmenschlichen und unverschämten“ Wucherpreise für Desinfektionsmittel, die momentan im Internet angeboten werden. „Kaum hatten wir die Rohstoffe, standen wir vor dem nächsten Problem. Wir hatten keine Flaschen, weil der Markt leergefegt und zum Teil auch überteuert geworden war. Kurz vor dem Verzweifeln hat uns dann Florian Reulen von der Moers Frischeprodukte GmbH angerufen und uns Hilfe angeboten. Wir waren kurz sprachlos, etwas emotional, haben uns aber riesig gefreut“, beschreibt Erol Gülsen den Auftakt der Kooperation.

Den Facebook-Aufruf der Goethe Apotheke Moers hatte der Leiter Technik bei Moers Frischeprodukte Florian Reulen spontan an die 1-Liter-PET-Flaschen, die bei der Abfüllung von Direktsäften und Smoothies hergestellt werden, denken lassen. Mit der Idee wandte Florian Reulen sich an das „Corona-Team“ von Moers Frischprodukte, das von Geschäftsführer André Feist ins Leben gerufen wurde und sich mit sämtlichen Fragestellungen im Rahmen der Covid-19-Pandemie beschäftigt. Schnell fiel dort der Beschluss zu helfen. Mit der Goethe Apotheke klärte Florian Reulen, dass die PET-Flaschen geeignet sind, und schon ging es los: „Wir haben kurzerhand 500 Flaschen aufgeblasen und mit Deckeln an die Apotheke geliefert.“ Die Flaschen-Spende packte der Technik-Leiter dann in sein Auto und brachte sie gleich selbst bei der Apotheke vorbei.

Mit den ersten abgefüllten Desinfektionsmitteln wurden zuerst Arztpraxen, Pflegeeinrichtungen und Kliniken beliefert sowie besonders schwerstkranke und ältere Personen, aber auch das Tierheim Moers. „Das Virus hat unser Leben verändert, aber unseren Zusammenhalt gestärkt. Das macht Hoffnung für eine bessere Zukunft“, betont Erol Gülsen. Und auch die Moers Frischeprodukte GmbH war von der Kooperation begeistert und wandete sich nochmal direkt an Apotheke: „Es tut gut zu sehen, wie Menschlichkeit und Mitgefühl viele Menschen vereinen können. Sie (als Apotheke) und wir (als Frischeprodukte-Hersteller) sind nicht nur “systemrelevant”; viel wichtiger ist noch, dass bei Ihnen und uns Menschen mit Herz und Verstand arbeiten. Nochmal viele liebe Grüße von unseren Frischeheldinnen und -helden an Ihre Apotheken-Heldinnen und -Helden!“ Auch ich sage Danke!

Ihr wollt mehr über die Helden erfahren, hier geht’s weiter:

https://www.moers-frischeprodukte.de

https://www.facebook.com/pages/category/Pharmacy—Drugstore/Goethe-Apotheke-Moers-2040420896009268/

Foto 1 Moers Frischeprodukte GmbH & Co. KG: (v.l.n.r.) Florian Reulen (Leiter Technik), Carina Müller (Mitarbeiterin Produktion), Lukas Michels (Teamleiter Technik PET)

Foto 2 Goethe Apotheke Moers: Die fleißigen Mitarbeiterinnen der Apotheke im Einsatz.

  

Ein Klavierkonzert für Senioren…

… was für eine tolle Idee und so geschehen im Evangelischen Altenheim „Haus am Stadtpark“ in Xanten. Ins Leben gerufen haben diese schöne Aktion Anja und Markus Bach vom Landgut am Hochwald aus Sonsbeck. Umgesetzt hat dies Pianist Josef Barnickel mit seinem Flügel. In meiner zweiten Geschichte gibt es also auch wieder mehrere Helden in der Corona-Krise, die es geschafft haben, den Senioren ein paar schöne Stunden zu bereiten und ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Aber kurz zurück zum Anfang: Josef Barnickel geht es aktuell wie vielen Musikern und Künstlern – Aufträge und somit wichtige Einnahmen brechen weg. Auch das aktuell geschlossene Landgut am Hochwald musste die Buchungen für den Pianisten absagen. Die Überlegung des Hoteliers Markus Bach: Wie kann ich Josef Barnickel weiter engagieren und gleichzeitig anderen eine Freude machen? Die Idee: Ein Klavierkonzert für ein Altenheim! Er hat nicht nur den Pianisten gebucht und ihn so unterstützt, sondern auch den Bewohnern eines Altenheims ein wenig Abwechslung verschafft. Denn aktuell dürfen die Bewohner von Seniorenheimen ja keinen Besuch empfangen, um das Risiko an Covid-19 zu erkranken, so gering wie möglich zu halten. Die Umsetzung: Über Lautsprecher erreichte die Musik von Josef Barnickel die Senioren vom „Haus am Stadtpark“ auf den Balkonen und an den Fenstern. Neben „Piano Man“, „Rote Lippen soll man küssen“ & Co. gab es sogar Liederwünsche wie „Hoch auf dem gelben Wagen“. Die Senioren sangen und klatschten natürlich begeistert mit. „Ich muss sagen, es war ein besonderer Moment, für den ich sehr sehr dankbar bin. Das Lachen, die Freude und Begeisterung der Bewohner, die Dankbarkeit, die in diesem Moment „rüberkam“ – unbezahlbar“, betonte Josef Barnickel. Vielen Dank für euren Einsatz! So viel gelebte Solidarität ist echt beeindruckend!

Hier ein kleiner Zusammenschnitt der Aktion…

https://www.youtube.com/watch?v=B8dwm35J1hI&feature=emb_logo&fbclid=IwAR1PLlLqCkCiraxg-Hm74Z0pViSjR2mmlfxcX6jemTziH173UyQMNKpCbc0

… und die Internetseiten der Helden:

http://www.landgut-am-hochwald.de

https://www.josefbarnickel.de/

Foto 3: Josef Barnickel

 

Ein bisschen Abwechslung für die Kleinen…

… darum kümmern sich gleich mehrere Helden! Geschrieben hat mir Thomas Janßen aus Xanten von diesen Helden. Für ihn sind die Erzieher und auch die Eltern des St. Elisabeth Kindergarten in Xanten-Birten Helden. „Immer wieder bekommen wir von den Erziehern Gute-Nacht-Geschichten oder ähnliches per WhatsApp zugesandt. Auch einige Eltern haben für die Kinder schon Vorlesevideos erstellt und mit den Kindern geteilt. Das ist eine echte Freude für die Kinder und auch die Eltern! Alle, die fleißig weiter Programm für die Kinder anbieten, sind Helden“, schreibt mir Thomas Janßen. Im Zentrum der Videos aus dem Kindergarten steht die Handpuppe Fienchen, eine Schnecke, die z.B. zeigt, wie man Ostereier selber färbt. „Durch die kleinen Videos haben die Erzieher etwas Vertrautes in den Alltag der Kindergartenkinder gebracht und sie verstehen so auch, dass sie nicht allein in der Situation sind.“

Eine Heldin ist für Thomas Janßen auch Daniela Hack, eine Lehrerin aus der Hagelkreuzschule, die katholische Grundschule in Lüttingen, die fast täglich eine neue Geschichte als Hörbuch für die Kinder der zweiten Klasse produziert. Aber auch Thomas Janßen selber würde ich als Helden bezeichnen. Zusammen mit einem seiner Söhne hat er auch schon ein Video für den Kindergarten gemacht und auch für ehemalige Arbeitskollegen aus Indien hat er ein beruhigendes Landschafts-Video aus Altrhein erstellt. „Meine früheren Kollegen leben in Mumbai, Delhi und Pune und haben dort einen kompletten Lockdown und leben dort seit Wochen auf kleinem Raum. Als sie damals hier zu Besuch waren, waren sie von unserem schönen Niederrhein begeistert und durch mein Video konnte ich ihnen den Niederrhein nochmal nach Indien holen. „Vielleicht ist das auch eine schöne Idee für andere Menschen. Meine Kinder Joschua und Mathias hat das direkt dazu motiviert auch etwas Gutes zu tun und sind mit einer Mülltüte losgezogen und haben aufgeräumt.“ Toll, wenn Menschen sich in dieser Zeit gegenseitig inspirieren, etwas zum Wohle aller zu tun. Bleibt gesund und weiter so!

Foto 4: Fienchen, die Schnecke

 

Ein ehrliches Lächeln…

… das schenken die Mitarbeiter von Edeka Gerdes in Moers ihren Kunden. Verraten hat mir diese ganz persönlichen Helden Lena Weber. „Die Mitarbeiter haben immer noch ihren Humor, das Herz am rechten Fleck, ein Lächeln, welches ernst gemeint ist, stehen mit Rat und Tat zur Seite, haben Empfehlungen auf Lager und ganz wichtig, sie sind trotz Distanz sehr nah am Kunden! Sie versuchen es wirklich jedem recht zu machen, bleiben freundlich und akzeptieren jeden Kunden, egal mit welchem Anliegen sie kommen! Sie weisen bei Neuheiten ganz freundlich auf die Neuerungen hin und sind stets entspannt! Es empfindet vielleicht nicht jeder in dieser Zeit, aber ich für meinen Teil bin bei einem Einkauf bei Edeka Gerdes stets entspannt und gehe da mit keinem schlechten Gefühl raus! Bitte macht weiter so und bleibt gesund.“ Da kann ich mich nur anschließen! Schön, dass gerade Mitarbeiter im Supermarkt ihre Freundlichkeit trotz der schwierigen Situation nicht verlieren.
Weiter schrieb sie mir, dass auch die Pfleger, Postboten, Reinigungskräfte und diverse weitere Berufsgruppen natürlich auch Helden sind. „Es sind alle Menschen auf ihre Art, Weise und Beruf toll! Auch die, die einfach zu Hause bleiben und somit Gutes für alle tun – ihr seid alle toll!“ Danke dir liebe Lena für deine Gedanken und bleib du auch gesund!

Hier geht’s zum Edeka Gerdes mit Herz:

https://edeka-gerdes.de

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich

Ich bin Nicole, freie Journalistin, waschechte Niederrheinerin und ganz verliebt in meine Heimat!

Ich möchte euch mit zu meinen Lieblingsplätzen nehmen, Menschen und Unternehmen vorstellen, die den Niederrhein ausmachen, von tollen Events berichten, euch interessante Insider-Tipps in Sachen Shopping, Restaurants & Co. geben und noch vieles mehr – ihr dürft gespannt sein!

Ich freue mich, wenn ihr mich auf meiner Reise durch den Niederrhein begleitet!

 

Hier findet ihr mich auch