A A A

Golf trifft Natur auf der Golfanlage Haus Bey

28.08.2020

Vor fast genau einem Jahr habe ich bei dem Golf-Pro Andrew Duck auf der Golfanlage Haus Bey in Nettetal-Hinsbeck einen Schnupperkurs absolviert und war mehr als begeistert. Höchste Zeit also, meine Golfkenntnisse nochmal aufzufrischen und das schöne Wetter heute – 22 Grad, sonnig und leicht bewölkt – zu nutzen und zu genießen. Mein Ziel ist aber nicht nur der 6-Lochplatz für Jedermann, sondern es erwartet mich noch eine ganz besondere Aufgabe: Greenkeeping! Der Hintergrund: Die Golfanlage wurde erneut mit einem Qualitätssiegel ausgezeichnet…

 

„Wir haben uns schon auf euch gefreut. Schön, dass ihr wieder da seid“, begrüßt uns Geschäftsführerin Isabel Otto-Duck. „Bevor wir euch von unseren Neuigkeiten erzählen, fahren wir mit unserem Head-Greenkeeper Marc Berger zu unserem Sodengarten. Hier darfst du sogar selber aktiv werden.“ Hört sich spannend an und ich bin gespannt, was da auf mich zukommt. Denn das Wort Sode oder Sodengarten ist mir bis dato, wie euch gerade wahrscheinlich, neu. Es ist die Bezeichnung eines Rasenstücks bzw. dieser bestimmte Teil wird dazu genutzt, um damit Schäden auf der Anlage zu reparieren, erklärt mir Isabel. Und genau diesen Sodengarten darf ich selber mal mähen, natürlich unter fachmännischer Anleitung von Marc, der schon seit 2017 Teil des 5 ½-köpfigen Greenkeeper-Teams hier ist. Im Grunde muss ich nur darauf achten, dass ich die Bahnen gerade ablaufe, was allerdings nicht ganz so einfach ist, wie es sich anhört. Auch der Rasenmäher sieht natürlich etwas anders aus, als ich den von zu Hause aus kenne. Aber mit jeder weiteren Bahn geht es leichter und es macht mir immer mehr Spaß. Selbst Marcs Fazit am Ende war durchaus positiv: „Du hast dich gar nicht so schlecht angestellt!“ Puh, Glück gehabt! 😉

Nachhaltiger Umgang mit der Natur

Hintergrund der kleinen Aktion: Die Golfanlage Haus Bey hat nicht nur wieder eine besondere Auszeichnung erhalten, sondern schätzt die Natur einfach wert. Wenn man Golf hört, denken viele nur an eine elitäre Sportart und nicht unbedingt an einen unkomplizierten Sport für die ganze Familie oder gar an Nachhaltigkeit und Natur. Toll, dass die Golfanlage Haus Bey mit ihrem Konzept nicht nur beweist, dass Golfen hier vor allen Dingen Spaß macht und nicht so teuer ist, wie man denkt, sondern auch zeigt, wie man sich effektiv für die Natur einsetzen kann. „Da freut es uns natürlich sehr, dass unser Einsatz auch anerkannt wird, denn wir haben gerade erneut die Goldmedaille des vom Deutschen Golf Verband initiierten Umweltprogramms „Golf und Natur“ bekommen“, erzählt mir Isabel stolz. „Schon seit 2017 setzen wir keine chemischen Mittel mehr ein und sind uns der Verpflichtung der Natur und des Grundwassers sehr bewusst. Zusätzlich beheimaten wir mehrere Bienenvölker und vier Blumenwiesen mit einheimischen Blumen und Streuobstwiesen gehören schon seit Jahren zu unserem Verständnis für einen nachhaltigen Umgang mit der Natur.“

Auf dem Weg von dem Sodengarten zurück in Richtung 6-Lochplatz, den wir mit Golfcarts zurücklegen – das von Isabel und mir ist sogar ein Cabrio – halten wir kurz am Bienenschaukasten an. Als Isabel den Kasten öffnet, sehe ich unzählige Bienen und entdecke sogar die Königin, die einen blauen Punkt auf dem Rücken trägt und etwas größer ist, als die anderen Bienen. „Den Schaukasten mit rund 30.000 Bienen haben wir seit etwa zwei Monaten und konnten schon eigenen Honig gewinnen. Ein Imker aus der Region unterstützt uns dabei und den fertigen Honig verkaufen wir in unserem Golf-Shop“, erklärt mir Isabel. „Uns liegt die Natur sehr am Herzen und wir müssen alle lernen, ihr etwas zurückzugeben. Wir leben ja schließlich mit der Natur. Auch mehrere Entenfamilien, die unterschiedlichen Vogelarten, Rehe, Hasen und viele Frösche fühlen sich heimisch auf unserer Golfanlage. Während des Lockdowns haben sie sich natürlich besonders wohl gefühlt.“

Der 6-Lochplatz für Jedermann

Jetzt geht es endlich zum 6-Lochplatz, zu dem mich Head-Greenkeeper Marc begleitet, der übrigens auch schon seit 20 Jahren Golf spielt. Das trifft sich super, denn ich benötige nochmal einen kleinen Schnellkurs, wie man den Schläger richtig hält. Nach einigen Knoten in meinen Fingern klappt es aber wieder und der zweite Schlag, den ersten lassen wir mal unter den Tisch fallen, finde ich schon recht ordentlich.

Den 6-Lochplatz habe ich übrigens vorab einfach telefonisch gebucht. Hier könnt ihr ohne Handicap und Clubmitgliedschaft nach einer Einweisung beim Golfprofessional eure Golferqualitäten testen. Der Vorteil: So könnt ihr ganz einfach zu günstigen Konditionen – 13 Euro und ermäßigt neun Euro pro Runde –  ausprobieren, ob ihr beim Golfsport bleiben möchtet. Egal, ob ihr dann noch Trainerstunden braucht, die Platzerlaubnis machen möchtet oder euch dann für eine Mitgliedschaft entscheidet – Geschäftsführerin Isabel Otto-Duck und ihr Team beraten euch gerne.

Alles, was der Golfer braucht

Bevor mein Tag hier schon wieder vorbei ist, schaue ich mir noch den frisch umgestalteten Golf-Shop an. Hier entdecke ich natürlich als erstes die eigenen Honiggläser, aber auch jede Menge anderer Dinge. Da ich geplant habe, bald die Platzreife zu machen, gehört natürlich auch ein vernünftiges Paar Golfschuhe zu meinem künftigen Equipment und probiere mich einfach mal durch. Neben dem Label Footjoy, von dem es hier nicht nur die Schuhe, sondern auch die Golfbekleidung für Damen und Herren gibt, gehört die Firma Ecco ebenfalls zum angebotenen Schuh-Sortiment. Aber auch Kopfbedeckungen, Handschuhe, Bälle & Co. könnt ihr hier im Golf-Shop kaufen, der übrigens wie die Gastronomie für alle frei zugänglich ist. Und genau hier gönne ich mir noch auf der schönen Außenterrasse ein kaltes Getränk und genieße die tolle Aussicht.

Mein Fazit

Der Niederrhein ist und bleibt ein wahres Paradies für Golfer und die Golfanlage Haus Bey, die ich ja heute auch von einer ganz anderen Seite kennenlernen durfte, gehört zu einer der schönsten und bestgeführtesten Anlagen in Deutschland. Landschaftlich reizvolle Plätze, anspruchsvolle Wasserhindernisse und alte Baumbestände machen sie zu einem perfekten Ort, auch um einfach mal den Golfsport auszuprobieren…

Hier findet ihr mehr Infos:

https://niederrhein-tourismus.de/auszeit/golfanlage-haus-bey

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich

Ich bin Nicole, freie Journalistin, waschechte Niederrheinerin und ganz verliebt in meine Heimat!

Ich möchte euch mit zu meinen Lieblingsplätzen nehmen, Menschen und Unternehmen vorstellen, die den Niederrhein ausmachen, von tollen Events berichten, euch interessante Insider-Tipps in Sachen Shopping, Restaurants & Co. geben und noch vieles mehr – ihr dürft gespannt sein!

Ich freue mich, wenn ihr mich auf meiner Reise durch den Niederrhein begleitet!

 

Hier findet ihr mich auch