A A A

Gästeführungen am Niederrhein – Bunte Vielfalt

18.02.2022

Habt ihr schon mal eine Gästeführung am Niederrhein gemacht? Ich durfte schon an mehreren teilnehmen und bin jedes Mal begeistert, aber auch fasziniert, wie viel man über eine Stadt dadurch erfährt und was es für tolle, teilweise verstecke, Ecken es zu entdecken gibt. Zum Weltgästeführertag am 19. Februar mit dem Motto „Mit Leib und Seele“ verrate ich euch meine nächsten privaten Ziele. Darunter ist u.a. die Nachtwächterwanderung in Brüggen und die Hafenführung in Wesel…

 

 

Kreis Heinsberg

Schmuggeltour im Selfkant

Wenn ihr das Heinsberger Land näher kennenlernen wollt, dann kann ich auch den Verein Westblicke e.V. empfehlen. In über 15 Jahren hat dieser fast 3.000 Führungen und über 60.000 Gäste durch den schönen Kreis Heinsberg geführt. Dahinter verbergen sich qualifizierte und zertifizierte Gästeführerinnen, die euch mit Herz und Verstand Geschichte und Geschichten aus ihrer Heimat nahebringen. Mit dabei: Historisches, Unterhaltsames und Kurioses in Form von Stadtführungen, Ortsbegehungen, Wanderungen, Raderlebnistouren, Besichtigungen von historischen Gebäuden, Familienführungen, Rallyes, aber auch von Führungen, die Regionalgeschichte auf eine besondere Weise lebendig vermitteln wie „Naturtheater“ und „Living History“.

Zum Weltgästeführertag könnt ihr am 20. Februar an einer kostenlosen Führung teilnehmen. Start ist um 14 Uhr an der Pontorsonallee 16 in Wassenberg. Die Gästeführerin Therese Wasch führt euch auf einen kurzen Spaziergang durch den Wassenberger Gartenpark, Küsters- und Rosengarten, vorbei am Verlorenenturm bis zum Stiftsplatz. Unterwegs stellt euch die Gästeführerin Menschen vor, die mit Leib und Seele für eine Sache standen oder auch heute noch stehen.

Mein Tipp: Wie wäre es mit der geführten „Schmuggeltour“ durch den Selfkant via Rad? Am 22. Mai er“fahrt“ ihr auf Schmugglerpfaden buchstäblich Geschichte und Geschichten der Grenzregion und das teilweise in Mundart. Gästeführer Kuni Bürsgens begleitet euch ca. drei Stunden auf einer Strecke von 25 Kilometer. Treffpunkt ist um 11 Uhr in Waldfeucht-Haaren auf der Brauereistraße 2. Anmelden könnt ihr euch unter 02451-9116435.

Weitere Informationen findet ihr hier.

 

 

Kreis Wesel

Hafenführung in Wesel

Auch die Hansestadt Wesel ist voller Kultur, Tradition, jungem Leben und heiteren Eseleien. Ja, richtig gelesen! Die klassische Stadtführung könnt ihr mit dem Weseler Eselküsschen (alkoholisch) als Begrüßungsgetränk beginnen. Diese ist ganzjährig buchbar, dauert 1,5 bis zwei Stunden und kostet inkl. Getränk acht Euro pro Person. Anmelden könnt ihr euch unter 0281-2032622.

In den Genuss der schönsten und geschichtsträchtigsten Plätze Wesels kommt ihr ab Juli übrigens jeden Samstag ab 14.30 Uhr. Der offene Stadtrundgang bietet euch die Möglichkeit ganz ohne Gruppenzwang, die Stadt am Rhein unter fachkundiger Leitung zu erkunden.

Der Treffpunkt ist am Großen Markt vor der Stadtinformation. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Spannend hört sich auch die knapp zweistündige Hafenführung an. Die könnt ihr am 26. März oder auf Anfrage ab 10 Personen buchen. Los geht es ab 15 Uhr und für sechs Euro pro Person seid ihr dabei, wenn ihr euch unter der Nummer – siehe oben – angemeldet habt.

Aber auch individuelle Führungen, solche in englischer Sprache, busbegleitete Führungen und Führungen für Menschen mit Behinderung sind nach Absprache möglich.

Mehr Inspiration bekommt ihr hier.

Foto: wesel-tourismus.de

 

 

Kreis Kleve

Gartenbau erleben in Straelen

Eine Stadtführung zu Fuß durch Straelen durfte ich ja schon für euch genießen. Die könnt ihr natürlich auch bekommen. Mit den Guides, die ihre Heimatstadt perfekt kennen, erlebt ihr auf dem Weg durch die historisch restaurierte Innenstadt und über den Marktplatz mehr über die Geschichte und das Stadtleben. Die Stadttour dauert etwa eine Stunde und kann noch individuell mit einer Besichtigung des Europäischen Übersetzer- Kollegiums, der Pfarrkirche St. Peter und Paul oder dem Stadtarchiv kombiniert werden.

Aber ihr könnt Straelen auf via Bus entdecken. Mit der GreenCity Bus Tour habt ihr die Möglichkeit eine Tour durch den Straelener Gartenbau zu machen. Habt ihr gewusst, dass jedes Jahr in Straelen mehr Blumen und Gemüse produziert und vermarktet werden als anderswo in Deutschland? Oder das sich 10 % der Gewächshausflächen Deutschlands in Straelen und den benachbarten Städten und Gemeinden befinden? Etwa 200 Betriebe bauen allein im Stadtgebiet Gartenbauerzeugnisse an oder sind in der Landwirtschaft tätig.

Was das noch alles hinter steckt, was das für Straelen bedeutet, welche Unternehmen hier ansässig sind und noch vieles mehr, erfahrt ihr bei der Bustour. Anmelden könnt ihr euch für beide Varianten unter 02834-702213.

Informationen dazu bekommt ihr auch hier.

Foto Bustour: Hubert Schoofs

 

 

Henkertour in Rees

Etwas gruseliger wird es in Rees und zwar bei der öffentlichen, 90-minütigen Stadtführung „Henker, Hexen und Gruselgeschichten“. Es geht nicht nur um Folter und Todestrafen, sondern ihr seid Teil eines interaktiven Erlebnisses und könnt mitraten, ob die Geschichten von Gästeführer Tommy Nienhuysen wahr oder falsch sind. Kurz: Eine spannende Kombination aus historischen Fakten, humorvollen Beiträgen und spannenden Gruselgeschichten. Der nächste Termin ist an Halloween, am 31. Oktober, um 19 Uhr. Die Kosten betragen sechs Euro pro Person (Altersempfehlung: ab 14 Jahren) und Treffpunkt ist das Rathaus am Markt 1. Ihr wollt euch direkt anmelden? Dann ruft einfach hier an: 02851-51555 oder schaut hier vorbei.

Ihr könnt aber auch die „Reeser Stadtbefestigung und Unterwelt“ erkunden. Mit dem Stadtführer geht es in die unterirdischen Kasematten, die übrigens zu den am besten erhaltenen, frühneuzeitlichen Festungsanlagen im Rheinland gehören. Folgende Termine sind verfügbar: 6. Juli, 7. August, 4. September und 5. Oktober jeweils um 14.30 Uhr. Treffpunkt hier ist die Touristeninformation am Markt 41 und mit fünf Euro pro Person seid ihr dabei. Kinder unter 12 Jahren zahlen nix. Zur Anmeldung einfach die Nummer von oben nehmen.

Foto: Thomas Gregorio, © T.G Fotografie

 

 

Kreis Viersen

Nachtwächtertour in Brüggen

Brüggen ist keine 15 Minuten von meinem Zuhause entfernt und ich bin regelmäßig im Ortskern unterwegs, shoppe sehr gerne in den kleinen, inhabergeführten Läden oder nutze auch das gastronomische Angebot vor Ort. Eine Stadtführung habe ich hier bislang noch nicht gemacht – wird also höchste Zeit.

Besonders spannend hört sich die Führung mit dem Nachtwächter an. Mit weitem Umhang, Schlapphut, Signalhorn, Hellebarde (= eine Mischform von Hieb- und Stichwaffe) und Laterne wie in alten Zeiten ausgestattet, hat der Nachtwächter zu jeder Ecke Geschichte und Geschichten parat. Sogar „alte“ Brüggener können hier noch Neues über ihre Gemeinde erfahren. Die nächtliche Führung startet von der Burg aus, dem Wahrzeichen der Burggemeinde Brüggen, und führt auch zur Sankt Nikolaus-Kirche, Klimp und Brüggener Mühle. Ihr müsst allerdings aufmerksam zu hören, denn nicht jede Geschichte, die der Nachtwächter erzählt, entspricht der Wahrheit.

Wenn ihr noch mehr über das historische Brüggen erfahren wollt, könnt ihr auch mit der Brüggener Magd Thekla den Ort entdecken und das sogar mit Texten in Reimform oder in Plattdeutsch. Sie lebte vor 700 Jahren in Brüggen, war „mit einem Wirt namens Heinrich liiert”, und wusste immer ganz genau, was in Brüggen passiert. Dabei führt sie euch zu den schönsten Stellen Brüggens und erzählt dabei allerlei über Burg und Kloster, Schwalmpforte und Rentei.

Buchen könnt ihr einer der Führungen direkt hier.

Foto: Timm Schmidt

 

Und, habt ihr euch schon entschieden, welche Führung es werden soll?

 

P.S.: An dieser Stelle nur kurz der Hinweis, dass aufgrund des Pandemiegeschehens und der jeweils aktuell geltendenden Verordnung alle geplanten Termine und Teilnehmerzahlen vorbehaltlich und können sich auch kurzfristig ändern oder abgesagt werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich

Ich bin Nicole, freie Journalistin, waschechte Niederrheinerin und ganz verliebt in meine Heimat!

Ich möchte euch mit zu meinen Lieblingsplätzen nehmen, Menschen und Unternehmen vorstellen, die den Niederrhein ausmachen, von tollen Events berichten, euch interessante Insider-Tipps in Sachen Shopping, Restaurants & Co. geben und noch vieles mehr – ihr dürft gespannt sein!

Ich freue mich, wenn ihr mich auf meiner Reise durch den Niederrhein begleitet!

 

Hier findet ihr mich auch