A A A

Ferien- und Erholungsgebiet Dingdener Heide – Ungewöhnlich Übernachten in Hamminkeln

22.07.2022

Ich bin immer auf der Suche nach den schönsten, aber auch außergewöhnlichsten Übernachtungsmöglichkeiten am Niederrhein. Dieses Mal bin ich im Kreis Wesel fündig geworden und habe mir für euch das Ferien- & Erholungsgebiet Dingdener Heide in Hamminkeln genauer angeschaut. Hier findet ihr neben einem klassischen Campingplatz, gemütliche Häuser am See, neue Strandhäuser, originelle Schwebezelte und urige Urlaubshöhlen und -nester. Abgerundet wird das Angebot durch jede Menge Freizeitaktivitäten und Natur pur. Neugierig? Ich nehme euch gerne mit auf meine Tour…

 

Schon bei der Fahrt auf das Gelände des Ferien- & Erholungsgebietes Dingdener Heide stellen sich bei mir schon erste Urlaubsgefühle ein. Das Areal liegt inmitten des Naturparks Hohe Mark, ist von Fichten- und Laubwäldern umschlossen und vom Parkplatz blickt man schon auf einen der beiden Freizeitseen.

Unser erster Weg führt uns zur Rezeption mit dem Heidelädchen, die dank perfekter Beschilderung einfach zu finden ist. Hier sind wir mit Paula und Steffi Kurkowiak zu einer kleinen Führung verabredet. Bereits in der dritten Generation führt die Familie den besonderen Campingplatz schon und auf diesen bin ich jetzt sehr gespannt. Gerade übergibt Steffi noch einen mit regionalen Leckereien gefüllten Frühstückskorb mit Brötchen vom örtlichen Bäcker Winkelmann, Eiern vom Bauern, Säften von der Obstkelterei van Nahmen und vieles mehr an einen Schwebezelt-Gast und dann kann es auch schon losgehen.

 

 

Wie alles begann

„Wir starten am besten am kleinen See, dann kann ich euch unsere Urlaubsnester und -höhlen zeigen“, schlägt uns Steffi vor. Auf dem Weg dorthin passieren wir auch den Jahrescamping-Bereich und mir wird erstmal bewusst, wie groß das Gebiet ist, zumal es ja noch einen Bereich am großen See gibt. Insgesamt misst das gesamte Areal mit über 400 Stand- und Aufstellplätzen plus den außergewöhnlichen Mietunterkünften mit den Seen fast 20 Hektar, verrät mir Steffi. „Angefangen hat damals alles mit einem ausgekiesten Gelände. Das war 1970 und unser Opa Paul hat sich die Frage gestellt, was er mit diesem anfängt. Schnell entstand die Idee, hier einen Campingplatz entstehen zu lassen, was so gut ankam, dass zusätzlich auch erste Mobilheime aufgestellt wurden“, erzählt Steffi von den Anfängen. „Bis heute haben wir uns immer weiterentwickelt und unsere touristischen Stellplätze um außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten ergänzt.“ Und genau vor denen stehen wir jetzt.

 

 

Erster Halt: Die Urlaubsnester…

Die Urlaubsnester befinden sich direkt am See und ihr könnt euch diese wie urige mit Fichtenschindeln bedeckte, runde Häuschen vorstellen, die auch ein wenig an eine finnische Sauna erinnern. „Die Idee stammt wirklich aus dem Saunabau und innen riecht es angenehm nach Holz. Unsere Urlaubsnester sind mittlerweile schon drei Jahre alt und erfreuen sich besonders bei Radfahrern und Wanderern, die ein oder zwei Nächte bleiben wollen, großer Beliebtheit“, ergänzt Steffi und gewährt mir einen Blick ins Innere. Ausgestattet sind die 10 m² großen Unterkünfte für zwei Personen mit einem gemütlichen Bett, einem kleinen Kühlschrank und einer Sitzecke.

Da auch die anderen Urlaubnester versetzt angeordnet sind, hat man von jeder Unterkunft aus den perfekten Seeblick und kann idyllische Ruhe und Natur pur genießen. Da das Urlaubsnest kein eigenes Bad hat, dürfen die Gäste natürlich die 160 Meter entfernte Sanitäranlage nutzen, die ich mir auch gleich noch anschauen werde.

„Wir gehen am besten einmal um den See herum, da befinden sich die Urlaubshöhlen“, schlägt Steffi vor und führt uns dabei direkt zu einem kleinen Sandstrand mit einem wunderschönen und neu gestalteten Spielplatz. Das erste was mir auffällt, ist der riesige bunte Holzfisch durch den man klettern kann und auch die Seerose findet sich in einem Spielgerät wieder. „Wir achten immer darauf, dass alles zum Umfeld passt“, lacht Steffi und das ist mehr als gelungen. Ich bin kurz versucht alles auszuprobieren, aber es gibt ja noch mehr im Ferien- & Erholungsgebiet Dingdener Heide zu entdecken.

 

 

… und Urlaubshöhlen

Als wir unsere Runde um den See fast beendet haben, erzählt uns Steffi noch, dass ein Abschnitt des Fernwanderwegs Hohe Mark Steig direkt am Gelände vorbeiführt und auch die umliegende Heide perfekt zum Radfahren, Laufen oder Wandern ist.

Dann erreichen wir auch schon die Urlaubshöhlen, die optisch den Urlaubsnestern ähneln und ebenfalls wieder so angelegt sind, dass alle Gäste hier ihren eigenen Bereich haben und sich am Seeblick erfreuen können. Aktuell sind alle Höhlen, die mit 20 m² Platz für zwei Erwachsene und zwei Kinder bietet, bis auf eine belegt und die darf ich mir auch mal von innen anschauen. Hier gibt es sogar ein eigenes Bad mit Toilette und Dusche, eine kleine, komplett ausgestattete Küchenzeile, eine Essecke (verwandelbar in einen Schlafbereich), ein TV und eine kuschelige Schlafkoje, die wirklich sehr gemütlich aussieht. Auch der Außenbereich kann sich mit zwei türkisen Lounge-Stühlen und einem modernen Tisch mit zwei Bänken sehen lassen. Was ich ganz süß finde, ist, dass die Urlaubshöhlen Tiernamen haben. Ich durfte mir den „Hasen“ anschauen und die andern heißen „Fuchs“, „Schaf“ und „Hirsch“, angelehnt an die Tiere, die sich hier in der Nähe u.a. im Wald befinden.

 

 

Alles, was man braucht

Jetzt bin ich gespannt, wie der touristische Teil auf der anderen Seite aussieht, der neben den Wohnmobil- bzw. Zeltstellplätzen, auch drei Seehäuser, vier Schwebezelten und vier Strandhäusern als Übernachtungsmöglichkeit bereithält.

Vorher durchqueren und erkunden wir nochmal den Rezeptionsbereich und da fallen mir am Rand Gokarts für zwei und vier Personen auf, aber auch Kanus und Subs für kleine Runde über den See. „Das kann man sich alles bei uns mieten bzw. unkompliziert ausleihen. Die Gokarts werden gerne für eine Tour in die Heide zum Storchennest genutzt“, erklärt Steffi.

Wie am Anfang schon angedeutet, befindet sich in der Rezeption auch das Heidelädchen, dass alles bereithält, was man zum Frühstücken braucht und vielleicht zu Hause vergessen hat. Von der Sonnenmilch, über Marmelade, Getränke, aber auch Spielsachen wie Wasserpistole (der Renner) für die Kleinen sehe ich im Regal. „Das Angebot wird auch gerne angenommen“, verrät mir Paula, die gerade die Rezeption hütet. „Wir haben täglich ab 8 Uhr geöffnet und dann können sich die Schwebezeltnutzer ihren Frühstückskorb abholen und die anderen Gäste, die am Vorabend Brötchen bestellt haben, diese abholen. Und wer sich lieber verwöhnen lassen möchte, kann das Restaurant auf dem Gelände nutzen, das auch von Nicht-Gästen nutzbar ist.“ Hört sich nach der perfekten Rundum-Versorgung an.

 

 

Neue Sanitäranlagen & Co.

Als wir auf der anderen Seite des Geländes ankommen, fällt zunächst die vor zwei Jahren neu gebaute und moderne Sanitäranlage ins Auge. Nur Gäste haben hier mittels einer Karte Zutritt. Im Eingangsbereich gibt es ein paar Sitzgelegenheiten und jede Menge Infomaterial über die Region und den Niederrhein, übrigens auch in der Rezeption. Dazu gesellen sich digitale Umgebungs- und Radkarten, die man mit dem Smartphone via QR-Code scannen und in Ruhe durchschauen kann. „Wir versuchen unseren Gästen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten und dazu gehört auch eine moderne und gepflegte Sanitäranlage“, betont Steffi. Großräumige Duschen und WCs, ein separates, barrierefreies Bad, aber auch eine Küche mit Spülplatz, Herd und Backofen, einem Waschraum mit Waschmaschine und Trockner sowie eine warme Hundedusche und die Reinigungs- und Versorgungsstationen CamperClean im Außenbereich sorgen für einen unbeschwerten und komfortablen Urlaub.

 

 

Nächster Halt: Die Seehäuser…

Die Seehäuser stehen als nächstes auf unserer Liste und die haben es mir besonders angetan. Idyllischer geht es kaum. Die drei bunten Holzhäuser befinden sich direkt am Wasser und ich habe mich nicht nur in die Optik verliebt, sondern vor allem in die kleine überdachte Veranda mit einer Bank und einem Tisch, die einen direkten Blick auf den See freigibt. Zusätzlich gibt es noch eine kleine Holzterrasse, auf der man sitzen und seine Füße im See baumeln lassen kann. Besonders abends stelle ich mir das mehr als gemütlich und romantisch vor.

Auch in eines der Seehäuser darf ich einen Blick hineinwerfen. Die 15 m² große Unterkunft bietet Platz für vier Personen. Das Bett ist ein Etagenbett, aber im XXL-Format und eine kleine Küchenzeile mit Kühlschrank, Kochplattenherd, Geschirr, Besteck, Gläser, Kochgeschirr, Senseo-Kaffeemaschine, Toaster und Wasserkocher – was braucht man mehr? Von hier aus erreicht man die Sanitäranlage in wenigen Schritten und auch der Weg zum Spielplatz ist nicht weit. Der ist nämlich genauso fantasievoll gestaltet, wie der am kleinen See mit einem Holz-Wohnwagen, einer Rezeption zum Hineingehen und vielem mehr. Gerade wird dieser auch sehr gut besucht und auch der See wird genutzt. Man kann auch im See schwimmen, es ist aber kein offizielles Badegewässer und Baden darf man nur auf eigene Gefahr.

 

 

… und die Strandhäuser

Ein paar Schritte von den Seehäusern und dem Spielplatz entfernt, sehe ich auch schon die ebenso bunten Strandhäuser, die seit 2021 buchbar sind. Die Unterkünfte liegen etwas oberhalb des Sees und es gibt auch von hier aus den perfekten Blick auf diesen. Rundherum ist ein kleiner Strand angelegt, der zum Spielen und Ausspannen einlädt. Auch hier gibt es eine süße Veranda mit Sitzmöglichkeiten wie etwa einem Sitzsack und das Innere bietet auf 15 m² mit einem breiten Etagenbett, einer kleinen Küchenzeile, einem Tisch und Stühlen schlichte Gemütlichkeit. So spontan könnte ich mich jetzt gar nicht entscheiden, welche Unterkunft es für mich privat mal sein sollte. Jede hat ihren Reiz, aber es gibt noch ein ganz besonderes Highlight direkt am Ufer des Sees gegenüber der Strandhäuser – die Schwebezelte.

 

 

Abenteuer Schwebezelt

Auf diese war ich besonders neugierig. Hier schwebt ihr zwei Meter über dem Boden in den Bäumen in einer quasi überdachten, großen 7,5 m² Hängematte. Alle vier Schwebezelte sind gerade belegt, wir dürfen aber bei der Dame mit ihrem Sohn kurz stören, die heute morgen den Frühstückskorb abgeholt hat. Die beiden sind schwer begeistert, hatten eine angenehme Nacht und schwärmen noch vom leckeren Frühstück.

Hinein kommt man übrigens via Strickleiter und über eine Baumstammtreppe. Bei der Buchung einer Übernachtung im Schwebezelt ist zusätzlich ein Bollerwagen inklusive mit Transport- und Aufbewahrungsbox für die trockene Lagerung, worin 2 LED-Lampen, Besteck, Geschirr und Spülschüssel enthalten sind. Darüber hinaus gibt es eine Tischgarnitur direkt am Schwebezelt, ein Willkommens-Sekt mit Betthupferl und der besagte Frühstückskorb.

Wenn ihr Lust auf ein kleines Abenteuer habt, ist das Schwebezelt eine ideale Möglichkeit. „Oft kombinieren unsere Gäste auch unsere verschiedenen Unterkünfte miteinander. So wählen Sie etwa eine Übernachtung im Schwebezelt und die anderen Tage fällt die Wahl auf ein Strandhaus. Das ist ohne Probleme möglich“, betont Steffi.

 

 

Der Campingplatz

Am Ende unserer Führung schauen wir uns noch den Campingplatz an, der über 35 Stellplätze für Zelte, Wohnwagen und Reisemobile verfügt und aktuell belegt ist. Was mich aber dann wundert, ist, dass der Platz gar nicht so voll wirkt, weil es sehr viel Freifläche gibt. Und genau das ist so gewünscht, damit sich alle Gäste wohl fühlen. Alle Plätze sind übrigens mit einem 16A Stromanschluss ausgestattet und auch ein Beistellzelt von ca. vier Quadratmetern kann hinzugebucht werden.

Buntes Freizeitangebot

Ein paar Tipps, was ihr hier freizeitmäßig machen könnt, habe ich zwischendurch ja schon eingestreut, aber es gibt hier noch viel mehr. Gerade für die Kleinen wird noch mehr geboten. So können diese beispielsweise in der direkten Nachbarschaft die Natur auch mit dem Pony erkunden oder mit dem Maskottchen Ferdi verschiedene Veranstaltungen erleben wie etwa Malen & Basteln, gemütliche Lagerfeuer, Gruselwanderungen und vieles mehr. Hinzu kommt, dass 2020 der Pumptrack und eine Fahrzeugbahn neu eröffnet wurde. Auf der Fahrzeugbahn können Laufräder, Dreiräder, Roller oder Gokarts gefahren werden. Der Pumptrack lädt alle Laufrad- und Radfahrer ein. Und neben den zwei Spielplätzen am See stehen die besagten Gokarts, ein Spieleraum, ein Volleyballfeld, Tischtennisplatten, ein Boulefeld, ein Damespiel und vieles mehr bereit.

Wer etwas Sport treiben möchte, der findet im hinteren Teil des Geländes vielleicht nach der Laufrunde durch den Wald Outdoor-Fitnessgeräte.

Sonst gibt es auf gekennzeichneten Wegen ca. 50 km durch Wälder, Wiesen, Feld und Heide
ca. 100 ausgebaute Wirtschaftswege fast ohne Autoverkehr, durch die Parklandschaft der Hohen Mark sowie am Niederrhein oder in die Niederlande.

Kleiner Tipp: Besucht in der Nähe auch die Obstkelterei van Nahmen, die nicht nur einen zauberhaften Hofladen, sondern auch einen Obstlehrgarten hat, der zum Picknicken einlädt.

Mein Fazit: Idyllisch und ruhig gelegen, Natur pur, zauberhafte Unterkünfte und die Möglichkeit, jede Menge zu erleben – was braucht man mehr, um ein paar schöne und erholsame Urlaubstage zu erleben.

Weitere Infos über das Ferien- und Erholungsgebiet Dingdener Heide findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich

Ich bin Nicole, freie Journalistin, waschechte Niederrheinerin und ganz verliebt in meine Heimat!

Ich möchte euch mit zu meinen Lieblingsplätzen nehmen, Menschen und Unternehmen vorstellen, die den Niederrhein ausmachen, von tollen Events berichten, euch interessante Insider-Tipps in Sachen Shopping, Restaurants & Co. geben und noch vieles mehr – ihr dürft gespannt sein!

Ich freue mich, wenn ihr mich auf meiner Reise durch den Niederrhein begleitet!

 

Hier findet ihr mich auch