A A A

Ein Frühlingstag am Niederrhein

18.03.2022

Endlich ist meine Lieblings-Jahreszeit da – der Frühling! Höchste Zeit, mit seinen Liebsten raus an die frische Luft zu gehen und die Sonne und vor allen Dingen auch den charmanten Niederrhein zu genießen. Heute verrate ich euch, was ich mir jetzt im Frühling alles vorgenommen habe. Natürlich werde ich mich wieder aufs NiederrheinRad schwingen und z.B. einer der abwechslungsreichen Themenradwege erkunden. Auf meiner Frühlings-To-Do-Liste steht aber auch Golfen und Klettern. Der Genuss kommt selbstverständlich auch nicht zu kurz, denn die Spargelsaison steht in den Startlöchern.

 

Rauf aufs Rad

Was passt besser zusammen als der Frühling und das Fahrradfahren? Was für ein Glück, dass der Niederrhein ein echtes Paradies für Radfahrer ist. Mit über 2.000 km Länge gibt es hier das längste ausgeschilderte Radwegenetz in ganz Deutschland. Ihr habt kein Fahrrad, wie ich? Dann steht euch das flexible Fahrrad-Verleihsystem „NiederrheinRad“ zur Verfügung. Das bedeutet, dass ihr euch an zahlreichen Stationen am ganzen Niederrhein bequem ein NiederrheinRad leihen und es zum Beispiel an einer anderen Station wieder abgeben könnt. Das ist auch meine erste Wahl und es gibt neben „normalen“ Fahrrädern auch E-Bikes – alle im markanten giftgrün.

 

 

Wenn ich auf der Suche nach einer schönen Route bin, versuche ich immer etwas zu finden, wo ich nicht nur die Natur, sondern auch die Kultur erleben kann. Das finde ich z.B. auf dem grenzüberschreitenden Radfernweg Via Romana entlang der antiken Limesstraße. Die durfte ich ja auch schon für euch zum Teil erradeln und euch mit auf eine spannende Tour mit abwechslungsreicher, niederrheinischer Landschaft und römischer Geschichte nehmen. Insgesamt 260 Kilometer umfasst die Via Romana, die von Xanten über Kalkar, Bedburg-Hau, Kleve und Kranenburg und auf der niederländischen Seite weiter nach Berg en Dal, Mook en Middelaar, Cuijk, Nimwegen und wieder zurückführt.

Aber wusstet ihr, dass der Niedergermanische Limes, also der bedeutende Grenzabschnitt des Römischen Reiches, der über die Via Romana hinausgeht, seit Juli 2021 auf der Liste des UNESCO-Welterbes steht? Rund 220 Kilometer des insgesamt 400 Kilometer langen Grenzabschnittes liegen in NRW inklusive einige der wichtigsten Militärstützpunkte und zivilen Zentren des Niedergermanischen Limes. Eines dieser Zentren war die Colonia Ulpia Traiana bei Xanten. Der LVR-Archäologische Park Xanten liegt auf dem ehemaligen Stadtgebiet der Colonia und offenbart, wie das LVR-RömerMuseum, jede Menge Einblicke in die Römerzeit.

Die Via Romana mit dem niedergermanischen Limes ist also eine große Empfehlung für den Frühling. Und wenn ihr gleich mehrere Tage dort verbringen möchtet, solltet ihr euch die sechstägige Radrundreise vom Niederrhein Tourismus näher anschauen. Neben fünf Übernachtungen inklusive Frühstück, einem 3-Gang-Menü in Kalkar gehört der Eintritt für den LVR-Archäologischer Park Xanten, das LVR-RömerMuseum und das Museum Schloss Moyland, ein Gepäcktransport von Hotel zu Hotel sowie Kartenmaterial und Tourenbeschreibung zum Arrangement.

Ihr wollt mehr Inspiration? Passende Touren für den Frühling bekommt ihr hier. Weitere Radtourentipps findet ihr aber auch im Tourenportal vom Niederrhein Tourismus.

 

 

Golfspaß pur

Wenn euer Frühling genauso sportlich weitergehen soll, wie meiner, habe ich noch eine Empfehlung für euch, an die ich mich auch wieder heranwagen möchte – das Golfen. Der Niederrhein hat jede Menge tolle Golfanlagen und -clubs mit landschaftlich reizvollen Plätzen, anspruchsvollen Wasserhindernissen und alten Baumbeständen zu bieten. Einer der schönsten und bestgeführtesten Anlagen in Deutschland ist die 72 Hektar große Golfanlage Haus Bey in Nettetal. Hier durfte ich schon einen Schnupperkurs absolvieren und ganz kurz das Greenkeeping übernehmen.

Auch der Golf- und Landclub Schmitzhof in Wegberg am Rande des Naturschutzgebietes Maas-Schwalm-Nette an der holländischen Grenze überzeugt mit schnellen Grüns, fairen Bahnen, abwechslungsreichen Hindernissen und einer hohen Familienfreundlichkeit. Bei meinem Besuch damals durfte ich eine Familie begleiten, die sichtlich Spaß hatten, ganz nach dem Motto des Golfclubs „Play golf have fun“.

Der dritte Golfclub, den ich euch ans Herz legen kann, weil ich ihn auch schon selbst getestet habe, ist der Europäische Golfclub Elmpter Wald. Besonders spannend ist hier, dass ihr quasi auf einem ehemaligen britischen Militärgelände golft. Im Fokus steht hier das Golf spielen in der britischen Tradition als Volkssport. Das bedeutet, dass jeder, der Spaß am Golfen hat, herzlich willkommen ist.

Das Beste: Golf ist nicht so teuer, wie ihr jetzt denkt. Gerade Golfeinsteiger haben verschiedenste Möglichkeiten. Im Haus Bey kostet ein 2,5-stündiger Schnupperkurs beispielsweise nur 29 Euro. Solltet ihr euch dann für einen Platzreifekurs entscheiden, dauert dieser sechs bis acht Wochen, erhaltet 15 Unterrichtsstunden und könnt u.a. den 6-Loch-Kurzplatz kostenlos nutzen. Die Golfschläger, auch für Kinder, bekommt ihr gestellt. Das Ganze kostet 299 Euro pro Person; Kinder und Jugendliche erhalten einen Sondertarif. Ähnliche Tarife und Angebote bekommt ihr auch bei den anderen Golfclubs.

Ganz nebenbei angemerkt… beim Abschlag beansprucht ihr 100 Muskeln und je nach Platz legt ihr auf einer 18-Loch-Runde fast zehn Kilometer zurück. Also, worauf wartet ihr noch? 😉

 

 

Hoch hinaus

Passend zum schönen Frühlingswetter öffnet übrigens auch der Kletterwald Niederrhein in Nettetal-Hinsbeck wieder seine Pforten. Als ich hier das erste Mal zu Besuch war, befand sich der Kletterwald noch in Viersen-Süchteln. Ich kann es aber kaum erwarten, den neuen Standort im Freizeitgebiet der „Hinsbecker Schweiz“ zu besuchen. Auf 20.000 Quadratmetern könnt ihr in neun Parcours in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen mit insgesamt 125 Kletterelementen von der Netzbrücke bis zu Seilbahnen eure Kletter-Skills unter Beweis stellen. Tickets für den Kletterspaß für Groß und Klein könnt ihr ganz bequem online buchen. Und wenn das Wetter mal nicht mitspielt, könnt ihr auch im Clip `n Climb in Viersen-Dülken indoor klettern. Hier warten auf 650 Quadratmeter 35 kreative Klettermodule auf euch, die ich auch schon für euch testen durfte. Kleiner Tipp: Startet mit der Einsteigerwand „Big Cheese“, bevor ihr euch etwa an den „Stairway to heaven“ traut.

 

 

Kultur erleben

Ihr wollt einen kleinen Städte-Trip machen und dabei versteckte Schätze entdecken? Das könnt ihr etwa wunderbar in Xanten. Einer meiner Herzens-Empfehlung ist das SiegfriedMuseum direkt an der Tourist-Information in der historischen Altstadt. Ich war damals schon davon begeistert, mit viel Liebe zum Nibelungenlied und dem Königssohn aus Xanten – Siegfried – in dem mehr als lebendigen Museum steckt. Und in der Zwischenzeit ist einiges passiert: Es gibt einige Neuerungen im Museum und in diesem Jahr noch soll der historische Ziegelhof barrierefrei und begrünt werden – also höchste Zeit, dass ich das Museum und die zauberhafte Museumsleiterin Anke Lyttwin nochmal besuche. Möchtet ihr eine Führung durch das SiegfriedMuseum buchen, könnt ihr das kostenlose Angebot gerne sonntags um 11 Uhr (April bis Oktober) nutzen und zahlt nur den Eintritt. Kinder und Jugendliche haben freien Eintritt. Kleine Info: Wegen Wartungsarbeiten bleibt das Museum am 22., 23. und 24 März geschlossen.

Ganz in der Nähe findet ihr auch das StiftsMuseum – eines der schönsten kirchlichen Museen in Deutschland in den historischen Räumen des einstigen Viktorstifts. In dem Ensemble aus Museum, Bibliothek und Archiv könnt ihr echte Schätze entdecken, in die geheimnisvolle Welt des Mittelalters eintauchen und euch auf eine spannende Zeitreise begeben. Auf 800 Quadratmetern Ausstellungsfläche gibt es hier über 400 Exponate – ausschließlich Originale (!). Sonntags findet auch hier um 14.30 Uhr eine offene Gästeführung statt und aktuell ist der Eintritt sogar frei.

Und merkt euch schon mal den 3. April. Dann werden die Beecker Erlebnismuseen in Wegberg-Beeck nach der Winterpause wiedereröffnet. Geöffnet sind das Flachsmuseum und das Museum für Europäische Volkstrachten dann wieder sonntags von 14 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung. Also wenn ihr schon immer mal wissen wolltet, wie aus dem Leinsamen und der Flachspflanze fertiges Leinen wird und was es mit der größten Trachtenausstellung Europas genau auf sich hat, seid ihr hier genau richtig.

 

 

Last but not least…

… sollte das Wunderland Kalkar auf eure Frühlings-To-Do-Liste gehören. Ich bin auch bald wieder hier und bringe euch neue Eindrücke mit. Eines meiner Highlights der zahlreichen Attraktionen und Fahrgeschäften für Kinder ist der „Vertical Swing“, ein Kettenkarussell mitten in einem Kühlturm. Stolze 58 Meter geht das Karussell hoch und von oben habt ihr eine beeindruckende Aussicht über den Rhein und die Umgebung. Das Beste: Im Park gibt es Pommes, Eis und Softgetränke gratis. Geeignet ist der Park übrigens für Kinder ab drei Jahren. Und wenn ihr hier länger bleiben wollt, könnt ihr hier auch direkt übernachten und auf dem Gelände eines der 435 Hotelzimmer und drei Restaurants sowie sieben Themenkneipen nutzen.

 

 

Start der Spargelsaison

Aber was wäre der Frühling ohne Spargel? So langsam geht es endlich wieder los und bis zum 24. Juni könnt ihr wieder das weiße Gold frisch vom Feld genießen. Ich persönliche freue mich schon sehr auf diese Zeit und weiß schon, wo ich den Spargel ganz in meiner Nähe herbekomme, nämlich vom Genholter Hof. Ihr habt bei dem Familienbetrieb sogar die Möglichkeit zwischen verschiedenen „Spargelarten“ zu wählen: der Royale, der Genießer, der Schlanke, der extra Schlanke, der violette Genießer, der Universelle, Junggesellenspargel, der grüne Genießer, die zarten Köpfe … Kurz, hier bekommt ihr alles, was das Spargelfan-Herz begehrt! Sehr praktisch, vor allen Dingen für mich: Auf Wunsch wird der Spargel sogar geschält. Dazu nehme ich auch immer die eigenen Kartoffeln, ein Paket gekochten Schinken von der regionalen Fleischerei Kohlen und ein Päckchen Sauce mit und schon steht einem entspannten und genussreichen Spargelessen nichts mehr im Weg.

Aber es gibt natürlich auch noch viele weitere niederrheinische Spargelhöfe, nicht zu vergessen den berühmten Walbecker Spargel im Kreis Kleve. Wo ihr am Niederrhein noch Spargel kaufen und direkt genießen könnt, erfahrt ihr hier.

 

 

Noch ein Tipp…

…, wenn ihr in Hamminkeln seid: Ab dem 1. April erwacht auch der Obst-Lehrgarten „Streuobstwiese“ von der Privatkelterei van Nahmen wieder zum Leben. Die ersten Knospen zeigen sich bereits und ihr könnt einen Besuch hier mit einer Stippvisite in dem wunderschönen Hofladen verbinden. Seid ihr mit dem E-Bike da, habt ihr vor Ort auch die Möglichkeit, es wieder aufzuladen und in der Zwischenzeit bei einem kleinen Picknick (erhältlich im Hofladen) den Lehrgarten zu genießen. Im letzten Jahr im April wurde dieser offiziell eröffnet und insgesamt 25 verschiedene, auch selten gewordene Kulturobstsorten, darunter Apfel-, Birnen- und Pflaumenarten, gibt es hier zu entdecken. Informationstafeln verraten euch mehr über den Lebensraum Streuobstwiese sowie über die einzelnen Obstsorten.

In dem Sinne… genießt den Frühling!

Mehr Inspiration für die schönste Zeit des Jahres bekommt ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich

Ich bin Nicole, freie Journalistin, waschechte Niederrheinerin und ganz verliebt in meine Heimat!

Ich möchte euch mit zu meinen Lieblingsplätzen nehmen, Menschen und Unternehmen vorstellen, die den Niederrhein ausmachen, von tollen Events berichten, euch interessante Insider-Tipps in Sachen Shopping, Restaurants & Co. geben und noch vieles mehr – ihr dürft gespannt sein!

Ich freue mich, wenn ihr mich auf meiner Reise durch den Niederrhein begleitet!

 

Hier findet ihr mich auch