A A A

Dry Aged Beef-Genuss im Alt Derp

30.08.2019

Kevelaer kulinarisch entdecken

Habt ihr schon mal eine Dry Aged Beef-Currywurst gegessen? Nein? Das müsst ihr unbedingt nachholen und die Weltneuheit aus eigener Herstellung von Inhaber und Metzgermeister Karl-Heinz „Kalli“ Hornbergs selber testen! Bei meinem Besuch im Restaurant Alt Derp in Kevelaer durfte ich aber nicht nur dieses Spezialität probieren, sondern auch die tolle Gastfreundlichkeit genießen…

Als Kind war ich damals oft mit meinen Eltern in Kevelaer, aber das ist schon viele Jahre her. Deswegen freue ich mich schon sehr auf meinen heutigen Besuch in einer der wichtigsten Marienwallfahrtsorte Deutschlands. Wusstet ihr, dass der Grundstein als Wallfahrtsort 1641 durch den Kaufmann Hendrik Busmann gelegt wurde, der an der heutigen Gnadenkapelle eine Erscheinung hatte. Nur fünf Jahre später entstand im Herzen von Kevelaer das Alt Derp. Also nicht nur Kevelaer ist eine Stadt mit einer langen Geschichte, sondern auch das Restaurant Alt Derp kann auf eine 300-jährige Geschichte zurückblicken. „Das Alt Derp ist hier in Kevelaer das wohl am meisten fotografierte „weltliche“ Gebäude Kevelaers“, kommt uns Kalli Hornbergs lachend entgegen, als mein Fotograf Malte draußen die ersten Aufnahmen macht. Verständlich – die Fassade ist einfach fasziniert und ein echtes Stück Geschichte Kevelaers.

Es ist Mittagszeit, die schöne Außenterrasse ist gut gefüllt und die zahlreichen Gäste genießen ihr Essen. „Kommt rein“, fordert uns Kalli auf und bringt uns zu einem schönen Tisch gegenüber der Bar mitten im Geschehen. „Ihr müsst unbedingt unsere Dry Aged Beef-Currywurst probieren, ich bestell die schon mal für euch“, schlägt uns der gelernte Metzgermeister vor und erzählt uns, was sich hinter dem Begriff Dry Aged Beef verbirgt und warum er mit dieser Spezialität am Niederrhein so erfolgreich ist.

Regionaler Fleischgenuss

„Seit 1992 bietet wir hier im Alt Derp gutes Essen in gemütlicher Atmosphäre – das war von Anfang an unsere Philosophie“, erklärt Kalli Hornbergs. „Dabei legen wir höchsten Wert auf regionale und frische Produkte und Gerichte mit niederrheinischen Wurzeln. Mit unserem Dry Aged Beef bringen wir nun einen ganz neuen Fleischgenuss an den Niederrhein und gehen damit auch deutschlandweit einen neuen Weg, denn Premium-Rindfleisch vom heimischen Markt, zu Dry Aged Beef verarbeitet, das ist neu.“ Zahlreiche Auszeichnungen und Urkunden bestätigen seinen Erfolg und an diesen knüpft er immer weiter an und entwickelt immer neue Ideen, um seine Gäste kulinarisch zu verwöhnen.

Aber was ist Dry Aged Beef überhaupt? Die Fleischspezialität kommt ursprünglich aus Amerika und heißt nichts anderes als „an der Luft gereiftes Rindfleisch“. Das gut marmorierte Fleisch reift in zwei Phasen, dabei wird erst der natürliche Traubenzucker verbraucht und Milchsäure gebildet. Das Fleisch wird zunächst zäh und verliert Feuchtigkeit. Im Anschluss daran reift das Fleisch langsam, der pH-Wert steigt und das Fleisch wird butterzart. „Für die Zubereitung dieser besonderen Köstlichkeit benötigen wir das beste Rindfleisch, was auf dem heimischen Markt zu haben ist. Nur etwa drei bis fünf Prozent der Tiere kommen dafür in Frage“, betont Kalli. Von der Qualität können sich die Gäste übrigens selber überzeugen. Quasi unter den Augen der Gäste reift das Fleisch in einer speziellen Reifekammer mitten im „Alt Derp“ unter exakt kontrollierten Klima-Kriterien. So dürfen sich die Gäste nicht nur auf die Weltneuheit Dry Aged Beef Currywurst freuen, für die der Metzgermeister europaweit eine Patentanmeldung eingereicht hat, sondern auch auf Leckereien wie Dry Aged-Rumpsteak, -Rib Eye Steak, -T-Bone-Steak oder das -Porterhaus Steak, natürlich in verschiedenen Cuts. Hier darf man selber entscheiden, ob es der Lady Cut sein soll, der Gentleman Cut oder der Hero Cut für ausgewachsene Jungs.

„Unsere Gäste kommen sogar von weit her, um unser niederrheinisches Dry Aged Beef zu genießen. Erst vor kurzem waren Gäste aus Bielefeld da, die nur für diese Spezialität eine weitere Anreise auf sich genommen haben“, erzählt Kalli stolz. Der Nachwuchs steht übrigens auch schon in den Startlöchern. Kevin, einer der beiden Söhne von Kalli und seiner Frau Michaela, soll in den Familienbetrieb einsteigen. Aktuell schwingt der ausgebildete Koch bei Österreichs bester Köchin Lisl Wagner-Bacher noch den Kochlöffel, um möglichst viele Eindrücke mit in die Heimat nehmen zu können.

In love mit Dry Aged Beef

Während wir auf unser Essen warten, auf das ich mich mit dem ganzen Hintergrundwissen umso mehr freue, bleibt mir ein wenig Zeit, um die anderen Gäste und Kellner zu beobachten. Obwohl das Restaurant gut besucht ist, haben die Bedienungen immer ein Lächeln auf den Lippen und auch die Gäste unterhalten sich angeregt und fühlen sich scheinbar wie zu Hause. Immer, wenn ein bestelltes Essen zu einem Tisch gebracht wird, ist es kurz ruhig – die Teller sind mehr als liebevoll arrangiert – gefolgt von einem kleinen Raunen, als die erste Gabel im Mund der Gäste verschwindet. Dann kommt auch schon unser Essen. „Zweimal unsere beliebte Dry Aged Beef-Currywurst mit frischen Pommes und Mayonnaise. Dazu bekommt ihr eine kleine Auswahl an Currygewürzen – scharf, mild, fruchtig und original Englisch. Dann wünsche ich euch einen guten Appetit“, strahlt uns Kalli Hornbergs an, der direkt wieder in der Küche verschwindet. Jetzt bin ich gespannt, wie meine erste Dry Aged Beef Currywurst schmeckt und, was soll ich sagen – ich bin schockverliebt! Die Konsistenz der Wurst ist etwas fester, als man es von einer klassischen Bratwurst kennt, und der Geschmack ist einfach besonders. Dass die Currywurst aus 100 % Rindfleisch besteht und ganz besonders gereift wurde, schmeckt man mit jedem Bissen. Bei der Wahl meines Currygewürzes bin ich allerdings nicht ganz so mutig und entscheide mich, im Gegensatz zu Malte, der sich für die scharfe Variante entscheidet, für die sichere, milde Version. Als Pommes-Fan – ich muss mich an dieser Stelle kurz outen – bin ich ebenso von der frischen Pommes begeistert, die für mich das letzte i-Tüpfelchen sind. Und, als ob es Kalli Hornbergs geahnt hätte, dass ich auch eine kleine Naschkatze bin, gibt es im Anschluss noch ein weiteres Highlight: Nachtisch in Form von Schokoladen-Ingwer-Eis mit karamellisierten Mandeln und Tonkabohnen-Marzipan-Eis mit Crumble a la minute frisch zubereitet. Auch hier fällt wieder die Liebe zum Detail auf. Serviert wird das Eis nämlich auf einer Schiefertafel garniert mit einem Puderzucker- und Erdbeersoßen-Herz.

Noch ein paar Freizeit-Tipps…

Bevor unser Besuch im Alt Derp – gut gesättigt und mehr als zufrieden – leider zu Ende ist, bekomme ich von Kalli und Michaela Hornbergs noch ein paar Tipps, was man hier in der Umgebung noch unternehmen kann. „Neben der Gnadenkapelle, die man sich unbedingt mal anschauen sollte, kann ich das Niederrheinische Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte empfehlen, das befindet sich nur ein paar Häuser neben uns“, erklärt uns Michaela Hornbergs. „Wer mit der ganzen Familie unterwegs ist, der muss unbedingt zu Europas größter Bauernhof-Erlebnisoase besuchen, das Irrland in Kevelaer-Twisteden“, ergänzt Kalli. Viele Gäste kommen auch zum Alt Derp, die eine Paddeltour auf der Niers machen, erzählt mir Familie Hornbergs weiter und auch Gäste, die am Flughafen in Weeze landen, erreichen das Alt Derp in nur zehn Kilometern. „In Weeze gibt es auch einen bezaubernden Tierpark, der an 365 Tagen im Jahr geöffnet ist und sogar freien Eintritt hat“, fällt Michaela Hornbergs noch ein. Auf dem Weg nach draußen, stoppen wir kurz an der Außenterrasse und Kalli erzählt uns noch schnell, dass es sich um eine allergikerfreundliche Terrasse handelt. „Wir waren das erste Restaurant am Niederrhein, dass eine Berieselungsanlage installiert hat. Im Sommer ist es hier nicht nur etwa vier Grad kälter, auch haben wir so einen natürlichen Schutz vor Pollen und Bienen“, erklärt Kalli Hornbergs. Also ein kleiner Geheimtipp, wenn es nochmal wärmer wird oder sich der Herbst von seiner besten Seite zeigen sollte!

Wenn ihr jetzt auch Lust habt, im Alt Derp nach Herzenslust zu schlemmen, der findet hier noch weitere Infos:

https://niederrhein-tourismus.de/auszeit/alt-derp-2

4 Kommentare zu “Dry Aged Beef-Genuss im Alt Derp”

    Patricia says:

    Schade, dass Kevelaer so weit weg ist, das klingt super lecker 😍

    Nicole Marks says:

    War auch super lecker… vielleicht ergibt sich das irgendwann mal, dass du den Niederrhein bzw. Kevelaer besuchst. Wünsch dir ein schönes WE!

    Isabel says:

    Danke für den tollen Tipp. Werden wir Mal ausprobieren. Schön so den Niederrhein kennen zu lernen.

    Nicole Marks says:

    Sehr gerne, liebe Isabel, ist nur zu empfehlen! Ich werde auch bald mit ein paar Freunden wieder ins Alt Derp fahren. Viel Spaß schon Mal beim Genießen! Es freut mich auch, dass ich dir den Niederrhein näher bringen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich

Ich bin Nicole, freie Journalistin, waschechte Niederrheinerin und ganz verliebt in meine Heimat!

Ich möchte euch mit zu meinen Lieblingsplätzen nehmen, Menschen und Unternehmen vorstellen, die den Niederrhein ausmachen, von tollen Events berichten, euch interessante Insider-Tipps in Sachen Shopping, Restaurants & Co. geben und noch vieles mehr – ihr dürft gespannt sein!

Ich freue mich, wenn ihr mich auf meiner Reise durch den Niederrhein begleitet!

 

Hier findet ihr mich auch