A A A

Der Lindenhof in Kranenburg – die perfekte Idylle am Niederrhein

29.10.2021

„Wer einmal den Lindenhof besucht, ist verzaubert!“ Diesen Satz habe ich schon öfters gehört und musste mich einfach selbst überzeugen, was da dran ist. Achtung Spoiler: Es ist tatsächlich so! Das Ambiente des Gästehauses & Hofcafés ist mehr als idyllisch, ein bisschen verträumt und sehr friedlich. Perfekt, dass man hier ganz entspannt tolle Hochzeiten feiern oder einfach nur eine klassische Tea Time, ein Frühstück oder ein Stück hausgemachten Kuchen im Garten, in der Remise oder im Hof genießen kann. Das Beste: Hier gibt es meine geliebte Grillagetorte – für mich ein echtes Stück Niederrhein.

 

 

Als mein Fotograf Malte und ich uns dem Gästehaus & Hofcafé Lindenhof in Kranenburg nähern, ist es wie ein geheimer Ort, der scheinbar aus dem Nichts aufgetaucht ist. Der Hof mit den einzelnen, alten Gemäuern und den schön angelegten Grünflächen strahlt etwas ganze Besonderes aus. Ein paar Meter weiter werden wir von den beiden Hofhunden Lola und Lisa empfangen, die schon neugierig schauen, wer denn da ankommt. Auch Lindenhof-Inhaberin Sibylle Merrettig, die diesen mit ihrem Mann betreibt, Ulrike Werner, die Blumenfee des Lindenhofs und Saskia van den Borg – de Lorejn, die sich um das Wohl der Gäste kümmert, warten schon auf uns.

 

 

Kleiner Rundgang: Von der Remise…

„Willkommen auf dem Lindenhof, am besten führen wir euch direkt mal herum“, begrüßt uns Sibylle. Das lasse ich mir natürlich nicht zweimal sagen und bin sehr gespannt, mehr über die Geschichte zu erfahren und was den Hof ausmacht. Wir starten in dem Herzstück – der Remise, einem ehemaligen Stall, der mit sehr viel Liebe zum Detail im Vintage-Stil zum Leben erweckt wurde. Offen gelegte Klinker und Holzbalken, alte Bilder, Deko und Möbel, viele kleine Lichterketten und eine große Holzbar runden das Gesamtkonzept hier perfekt ab.

„Hier in der Remise finden unsere Hochzeiten und Feierlichkeiten statt“, erklärt Sibylle. „Unsere Blumenfee Ulrike ist dann für die Deko zuständig und Saskia organisiert alles, damit das Brautpaar und die Gäste hier einen entspannten Tag verleben können. Sie übernimmt zusammen mit ihrer Freundin Carina Kernder auch bald die Führung des Lindenhofs.“

Dann schaut sich Sibylle um, lächelt und erzählt mir, dass dieser Raum des denkmalgeschützten Anwesens das ausschlaggebende Kriterium für die Kaufentscheidung vor elf Jahren war. „In die Remise haben wir uns direkt verliebt, aber auch die ganze Anlage ist irgendwie anders und besonders, gleichzeitig unverwechselbar und authentisch“, versucht Sibylle das damalige und heutige Empfinden in Wort zu fassen. „Der Hof hat eine besondere Aura und unsere Gäste kommen hier zur Ruhe, das höre ich immer wieder.“ Und genau das merke ich auch schon in der kurzen Zeit, in der ich erst da bin.

 

 

… in den Garten

Jetzt geht es in den Garten und sofort fällt mir der große Schwimmteich in der Mitte auf, auf den wir geradewegs zugehen. „Ja, der ist echt ein Traum. Der ist aber nur für unsere Hotelgäste. Wenn du dich nach vorne beugst, siehst du wie klar der Teich ist. Man kann bis zum zwei Meter tiefen Boden schauen und der Schwimmteich ist insgesamt 200 Quadratmeter groß“, ergänzt Sibylle. Direkt am Steg sind zwei Holzliegen, aber auch ein Tisch mit Stühlen und auch um den Teich herum gibt es viele Nischen und kleine Plätze, wo weitere Sitzmöglichkeiten untergebracht sind. „Jeder kann sich dann seinen Lieblingsplatz aussuchen und ist ungestört. Wir haben hier nämlich Selbstbedienung und es nervt keiner, der dauernd fragt, ob es noch was sein darf“, betont Sibylle.

 

 

Übernachten im Lindenhof

Ein paar Schritte weiter rechts sehe ich auch schon die Gästezimmer mit Panoramafenster und jeweils einer kleinen Terrasse mit Möbeln und einem kleinen Solarlicht auf dem Tisch. „Der Lindenhof ist immer stimmungsvoll beleuchtet und die Solarlichter sind die perfekte Ergänzung, die haben ich erst vor kurzem entdeckt. Insgesamt haben wir acht Gästezimmer, die früher übrigens der Schweinestall waren. Hier unten sind unsere vier Gästezimmer mit Gartenblick, darüber befinden sich dann nochmal vier Zimmer. Und gleich da vorne um die Ecke ist auch eine kleine Hundespielwiese“, ergänzt Sibylle. In einem der Zimmer dürfen wir einen Blick reinwerfen. Sehr gemütlich eingerichtet und der Blick in den Garten ist ein Traum.

Der Lindenhof gehört mit seinem Gästehaus übrigens zur Greenline-Gruppe, zu der etwa 100 Häuser zählen und die für umweltfreundliche, familiäre, regionale und qualitativ hochwertige Unterkünfte steht. Zusätzlich trägt der Lindenhof den Nachhaltigkeitssiegel GreenSign, der alle zwei Jahre erneuert werden muss und auf den Säulen der Nachhaltigkeit, Ökologie, Ökonomie und soziale Entwicklung basiert.

 

 

Gelebte Gartenliebe

Mit unserem kleinen Rundgang sind wir aber noch nicht fertig und auch, wenn man aus der Remise quasi nach links rausgeht, setzt sich der parkähnliche Garten fort, der im Übrigen wunderschön angelegt ist. Der 2003 verstorbene Buchhändler Jürgen Dahl aus Krefeld hat hier damals gewohnt und auch viele Bücher rund um den Garten geschrieben. Er hat damals den Garten im englischen Stil angelegt. In seinem Sinne wird dieser auch heute noch so weitergeführt und auch seine ehemalige Gärtnerin arbeitet immer noch für den Lindenhof, verrät mir Sibylle weiter. Gerade ist die Gärtnerin sogar da und aktuell dabei, die heruntergefallenen Äpfel der zahlreichen Obstbäume aufzuheben. „Die bringen wir, wie jedes Jahr, wieder zur Obstkelterei van Nahmen, da warst du ja auch schon mal, habe ich in deinem Blog gesehen“, lacht Sibylle. Stimmt, sogar schon zum zweiten Mal, aber das seht ihr in einem meiner nächsten Blogbeiträge erst.

 

 

Feiern im Lindenhof

„Hier, wo wir jetzt stehen, mitten auf der Rasenfläche, fand letztes Wochenende übrigens eine tolle Boho-Hochzeit im Hippie-Stil statt. Auf dem Rasen waren für eine freie Trauung alte, geschnitzte Stühle und Perserteppiche ausgebreitet, überall gab es Trockenblumen wie Pampasgras und sogar der Brautstrauß bestand aus Trockenblumen“, erzählt Ulrike, die uns auf unserem Rundgang begleitet hat. „Direkt da vorne habe ich auch meine kleine Blumenwerkstatt“, zeigt sie auf die angrenzenden Anbauten, die ganz früher mal ein Hühnerstall waren. „Dort und in meinem Laden Flora Cultura in Kranenburg zaubere ich individuelle Arrangements für Hochzeiten, Events & Co. und freue mich jedes Mal über das tolle Feedback. Erst zuletzt hat sich eine Braut so sehr gefreut, dass sie mich gefragt hat, ob sie mich umarmen dürfte. Sowas berührt mich dann auch sehr und bestärkt mich, genauso weiterzumachen.“

Aber nicht nur, dass eine Floristin direkt am Lindenhof ihre Werkstatt hat, ist total praktisch, sondern auch, dass wenn man den Lindenhof gebucht hat, man das komplette Areal mit allen Räumen für sich alleine hat – den Innenhof beispielsweise zum Abendessen, die Remise zum Feiern und draußen im Hof ist eine Pagode aufgebaut, wo das Buffet den ganzen Abend zugänglich ist. Eine Sperrstunde gibt es auch nicht. Bis zu 130 Personen haben hier Platz und es gibt keine Doppelbelegungen. „Aktuell sind wir auch im kommenden Jahr schon ausgebucht. Jedes Wochenende von Mitte Mai bis Ende Oktober findet eine Hochzeit bei uns statt“, fügt Sibylle hinzu. „Und in der Regel ist dann auch immer bestes Wetter. Anfragen für 2023 nehmen wir aber gerne jetzt schon entgegen.“

 

 

Tea Time im Lindenhof

Unser letzter Weg bei unserem Rundgang führt uns in einen kleinen Raum ganz am Anfang der Anlage, der als Frühstücks- und Teeraum genutzt wird. Im Winter bzw. von Oktober bis April wird hier samstags von 15 bis 18 Uhr die weit bis ins Ruhrgebiet bekannte Tea Time nach englischer Tradition zelebriert. „Das ist wirklich ein einzigartiges, kleines Genuss-Event bei dem weiß mit einem schönen Tee-Service eingedeckt wird, dazu wird dann eine Vielzahl edler Teesorten gereicht, eine Selektion aus hausgemachten, herzhaften und süßen Begleitern wie Scones mit clotted Cream und Marmelade, Shortbread, verschiedene Sandwiches, Brownies, Karottenkuchen und Vanilletörtchen mit Früchten gereicht und nicht zu vergessen ein Gläschen Sherry kredenzt. Es empfiehlt sich auf jeden Fall einen Tisch zu reservieren.“

 

 

Das i-Tüpfelchen

Zum Abschluss meines Besuches muss ich natürlich unbedingt die hausgemachte Grillagetorte probieren, auf die ich mich schon freue, seitdem ich das an der Tafel am Eingang der Remise gesehen habe. Zusammen mit einem Rooibos-Tee bewaffnet, setzen wir uns nach draußen in den Garten. Ich habe schon länger keine Grillagetorte mehr gegessen, obwohl das mein Lieblingskuchen ist, aber bin mega begeistert, weil sie nicht so süß ist. Natürlich ist es trotzdem eine geeiste Baisertorte, aber ab und zu, tut so ein mächtiges Stück Kuchen der Seele gut. Auch alle anderen Torten und Kuchen im Hofcafé-Sortiment sind übrigens aus eigener Herstellung und wurden mit viel Liebe von der Hofbäckerin Kathi zubereitet.

„Ich habe übrigens aktuell auch ein Lieblingsgebäck – unseren Cookie aus Dinkel, Haferflocken und mit Schokostückchen. Ich nenn ihn immer meine Nervennahrung und gebe euch gleich zwei für die Rückfahrt mal zum Probieren mit“, schmunzelt Sibylle. Hört sich toll an. Ich bin ja ein großer Dinkel-Fan und versuche gerne Weizen zu ersetzen, weil ich merke, dass es mir gut tut.

Gut zu wissen

Noch ein paar Infos zum Ende: 1640 ist der Lindenhof als Kate (= Hütte) übrigens das erste Mal erwähnt worden, gehörte zur Grafschaft gehörig und war aufgeteilt in Schweine-, Kuh-, Hühner-, Pferde- und Bullenstall. Heute liegt der Lindenhof direkt an der Via Romana zwischen Kleve und Njmegen, über die ich ja auch schon berichtet hatte – der perfekte Ausgangspunkt, um den Niederrhein zu entdecken.

Geöffnet ist der Lindenhof im Frühjahr, Sommer und Herbst (bis Ende Oktober) täglich, außer montags, von 11 bis 18 Uhr und im Winter Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 11 bis 18 Uhr.

Noch ein Termin-Tipp: „Lindenhof im Lichtermeer“

Am Sonntag, den 14. und am Samstag, den 20. November findet hier jeweils von 15 bis 21 Uhr zum ersten Mal eine Winter-Adventsausstellung in der Remise unter dem Motto „Lindenhof im Lichtermeer“ statt. Natürlich gibt es auch Glühwein, hausgemachte Waffeln und gebrannte Mandeln und alles wird festlich geschmückt. Highlights sind hier sicher die großen Weidengestecke direkt an der Straße, der große Weihnachtsbaum und ein großer Holzschlitten auf Kufen mit einem riesigen Kranz im Innenhof, verraten mir Ulrike und Sibylle.

 

Mehr zum Lindenhof erfahrt ihr euch hier.

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich

Ich bin Nicole, freie Journalistin, waschechte Niederrheinerin und ganz verliebt in meine Heimat!

Ich möchte euch mit zu meinen Lieblingsplätzen nehmen, Menschen und Unternehmen vorstellen, die den Niederrhein ausmachen, von tollen Events berichten, euch interessante Insider-Tipps in Sachen Shopping, Restaurants & Co. geben und noch vieles mehr – ihr dürft gespannt sein!

Ich freue mich, wenn ihr mich auf meiner Reise durch den Niederrhein begleitet!

 

Hier findet ihr mich auch