A A A

Besondere Wandertouren – Teil 1: Der Sonnenkino-Wanderweg in Rheurdt-Schaephuysen

08.01.2021

Wie stelle ich mir einen besonderen Wanderweg am Niederrhein vor? In erster Linie muss er abwechslungsreich, gut beschildert und auch für Anfänger geeignet sein. Darüber hinaus muss er mich nicht nur mit einer atemberaubenden Landschaft zum Staunen bringen. All das finde ich an so vielen Orten am Niederrhein – einer davon ist der Sonnenkino-Wanderweg in Rheurdt-Schaephuysen im Kreis Kleve. Auf etwa fünf Kilometern hält er aber noch jede Menge weitere Überraschungen parat. Oder habt ihr schon mal auf einem Wanderweg einen Krimi gelöst?

 

Auf der Suche nach tollen Ausflugszielen und besonderen Wandertouren, wälze ich – ganz oldschool – auch schon mal das ein oder andere Buch. Mit die besten Ideen finde ich immer bei den Büchern vom Droste-Verlag. Mein Lieblingsbuch hier ist gerade „Hey, verwöhn Dich! – Auszeiten am Niederrhein“ von Sabine Schmidt und hier habe ich auch das Sonnenkino entdeckt. Allein der Name lässt erahnen, was mich erwartet, aber was ich vorgefunden habe… lasst euch überraschen…

Der erste QR-Code: Das „Sinnesliegengeflüster“

Konzipiert hat dieser Weg die „Interessengemeinschaft Schaephuysener Bürger und Vereine“. Der Startpunkt ist der St. Michaelsturm, der heute eine Jugendbildungsstätte ist. Geparkt haben mein Fotograf Malte und ich direkt in der Nähe des Turms, aber ihr könnt auch entlang der Hauptstraße parken und die paar Meter zu Fuß laufen. In unmittelbarer Nähe des St. Michaelsturm finden wir neben einem Apfelbaum auch schon die erste Sonnenliege mit einem phantastischen Blick über ein riesiges Feld und Schaephuysen selber. Von hier aus können Frühaufsteher den perfekten Sonnenaufgang erleben und hier finde ich auch den ersten QR-Code mit dem schönen Namen „Sinnesliegengeflüster“. Mein Handy habe ich schon griffbereit und starte den QR-Code-Scanner. Es öffnet sich ein Video bzw. eine Art Podcast über YouTube. Das Erste, was ich höre, ist Vogelgezwitscher und einen Dialog von einem Mann und einer Frau darüber, wie schön Schaephuysen ist und was wir hier gerade sehen oder auf dem weiterem Weg noch sehen werden: Unter anderem unterhalten sie sich über die Kirche, die man von hier aus sieht und erst kürzlich renoviert wurde, den Grillplatz, den man hier mieten kann und die Jugendherberge, die immer weit im Voraus ausgebucht ist und vieles mehr…

Das Projekt Sonnenkino

Während wir uns den Podcast weiter anhören, gehen wir weiter in Richtung St. Michaelsturm. Wir ignorieren das Gelände der Jugendbildungsstätte links von uns allerdings und folgen dem später leicht abfallenden Weg. Wenige Gehminuten später erreichen wir einen Querweg bzw. die andere Seite der Schaephuysener Höhen. Von hier aus hat man einen herrlichen Weitblick über die Felder bis zum Maastal. Ich freue mich schon später auf den Sonnenuntergang, der von hier aus herrlich sein wird. Aber zuerst freue ich mich auf das, was ich da gerade noch vor mir sehe. Auf Schildern wird erklärt, was es mit dem Sonnenkino auf sich hat. Etwa fünf Kilometer liegen vor uns und der Wanderweg verbindet Mühlenberg, Hahnenberg und Windberg. Man soll einfach den Sonnenschildern folgen und hat durch die erhöhte Lage des Schaephuysener Höhenzuges einen unverbauten Blick auf den Sonnenaufgang (Blickrichtung: Ruhrgebiet) und Sonnenuntergang (Blickrichtung: Geldern). Es geht darum, die Natur ganz nach dem Motto „Schaephuysen natürlich (!) erleben“ zu genießen. Dann wird dargestellt, was zu tun ist: Die QR-Codes zu wechselnden Themen entdecken, einscannen und abrufen. Darunter sieht man das Sonnenkino-Schild, das wir schon am Anfang gesehen haben und den Weg weist.

Zuhause habe ich mich ja auf den Sonnenkino-Wanderweg vorbereitet und in dem Buch „Hey, verwöhn dich!“ gelesen, das Schaephuysen schon zweimal mit Gold ausgezeichnet wurde. Einmal im Jahr 1977 beim landesweiten Wettbewerb „Mein Dorf soll schöner werden“ und dann im Jahr 2019 mit dem Motto „Unser Dorf hat Zukunft“. In diesem Rahmen ist auch das Sonnenkino entstanden. Weiter habe ich herausgefunden, dass bei der Erstellung des Sonnenkinos viele fleißige Hände beteiligt waren. Es gab eine Aufräumaktion und Müllsammlung der Wege, an der sich auch die freiwillige Feuerwehr Schaephuysen beteiligt hat. Die bestehenden Bänke wurden durch den Marine Spielmannszug repariert und die Holzauflagen an allen Bänken erneuert. Und die vier neuen Sinnesliegen wurden zusammen mit der Saelhuysener Bruderschaft aufgestellt. Toll, dass es noch so einen Zusammenhalt gibt und alle an einem Strang ziehen.

Krimi zum Mitmachen

Das dritte Schild, dass ich hier sehe und auf das ich schon gespannt gewartet habe ist „Der Sonnenkino-Krimi – Der Fall“, der mit einem QR-Code versehen ist. Hier beginnt also der Krimi. Dann scanne ich den QR-Code mal ab. Also… es geht um einen Einbruch und die weiteren zehn Aussagen entlang des Sonnenkino-Wanderwegs, sollen helfen, dem Täter auf die Spur zu kommen. An der elften Station soll sich die Lösung des Falls befinden. Hört sich spannend an! Ein Pärchen, dass uns gerade über den Weg läuft und mich ein paar Meter weiter schon den nächsten Code – die erste Aussage – einscannen sieht, lächelt und verrät mir, dass es noch spannend weiter geht. Alles klar! Aber, ganz wichtig: Bei der QR-Code-Suche dürft ihr nicht vergessen, den herrlichen Weg, der sich zwischen Feld- und Waldrand schlängelt, zu genießen.

Die sprechenden Bänke

Auch die Aussage 2 lässt nicht lange in Form eines QR-Codes auf sich warten und dazu gibt es einen weiteren QR-Code von Schaephuysen zum Thema „Erneuerbare Energie“. Angerissen wird hier der weltweite Klimawandel, saubere Energiequellen und das es ganz in der Nähe ein Biokraftwerk gibt, dass mit Gülle und Mist Energie erzeugt. Ich finde das Konzept der „sprechenden Bänke“ echt super interessant und den Mix aus Natur, Wandern und modernen Medien, um auch jüngere Menschen anzusprechen, schlichtweg genial. Und auch die Sonnenliegen sehen super bequem aus und verleiten mich dazu, diese einfach mal auszuprobieren. Gesagt, getan und nicht bereut. Die perfekte Position, um den Sonnenuntergang zu genießen, der sich ganz langsam abzeichnet.

Vom Mühlen- über den Hahnen-…

Bevor es aber soweit ist, geht es weiter. Nach der zweiten Sonnenliege halten wir uns links auf dem oberen Weg und es geht leicht hinunter vom Mühlenberg hinunter zu einer Art Straße. Diese überqueren wir und es geht direkt wieder einen kleinen Berg hinauf – das ist der Hahnenberg. Hier erwartet mich auch direkt der nächste QR-Code mit einer weiteren Aussage. Rechts von uns befindet sich immer noch die unendliche Weite, die ich so schon lange nicht mehr gesehen habe und bei jedem Schritt genieße.

… bis zum Windberg

Vor einem Feld geht es jetzt nicht mehr geradeaus bzw. links weiter, sondern hier müssen wir uns rechts halten. Wir befinden uns jetzt quasi zwischen den Bergen und sehen vor uns, direkt am Windberg, den nächsten Pfahl mit der nächsten Aussage. So langsam habe ich eine Ahnung, wer der Täter sein könnte, aber ich bin gespannt, welche Aussagen noch auf uns warten. Weiter geht es zwischen Feldweg und Waldrand und passieren rechts einen Modellflugplatz. Ein paar Schritte geradeaus versteckt sich wieder ein QR-Code und wir folgen dem Weg weiter links etwas bergauf. Nachdem wir einen befestigten Weg erreichen, müssen wir als nächstes links einen kleinen Feldweg entlang. Vor uns liegt die Bundesnetzagentur, die wir, je weiter wir dem Weg folgen, jetzt links liegen lassen.

Die Lösung greifbar nah

Neben dem nächsten QR-Code mit der Aussage 10 entdecken wir auch eine kleine in einem alten Baumstamm geschnitzte Figur, die laut Malte einem Ewok– dieses haarige Wesen aus Star Wars – ähnelt. Irgendwie hat er recht, genau kann man das Wesen aber nicht wirklich identifizieren. Habt ihr noch eine Idee? Ein Foto findet ihr oben in der Bildergalerie. Schreibt mir gerne in den Kommentaren, was ihr denkt, was es sein könnte. 😉

An der nächsten kleinen Kreuzung haben wir sie dann endlich gefunden – die Lösung des Krimis! Und siehe da – es ist… Nee, ich verrate euch natürlich nicht, wer der Täter ist. Aber, ich habe es die ganze Zeit vermutet und Recht behalten. Genau eine Stunde haben wir übrigens bis hierhin gebraucht.

Der perfekte Sonnenuntergang

Jetzt geht es allerdings wieder zurück und dazu folgen wir dem Weg, den wir gekommen sind. Bedeutet, dass wir die Bank mit der Lösung links liegen lassen und den Weg am Waldrand bis zur Kreuzung gehen, die wir wieder rechts abbiegen. Den Rest kennen wir ja schon. Auf dem Weg begegnen wir noch zwei Reiter mit ihren Pferden und so langsam wird es auch ernst mit dem Sonnenuntergang. Was soll ich sagen, wir haben den perfekten Tag erwischt und das Farbenspiel ist phantastisch. Ich bin total begeistert und kann mir ein Dauerlächeln auf den Lippen nicht verkneifen.

Mein Fazit

Ich komme definitiv wieder, so Sonnenuntergänge mit so einem herrlichen Weitblick machen schlichtweg süchtig. „Ein Kinoprogramm für die Seele“ hat die Autorin des Buches Sabine Schmidt den Wanderweg genannt und das kann ich defintiv. Liebe Interessengemeinschaft Schaephuysener Bürger und Vereine – ihr habt da ein tolles Projekt ins Leben gerufen, Hut ab für diesen ganz besonderen Wanderweg!

Ihr wollt mehr besondere Wanderwege?

Davon gibt es am Niederrhein noch jede Menge. Kennt ihr schon den Planetenweg in Rees oder den Ameisenpfad in Schermbeck?

Nicht zu vergessen den Hasenpfad in Rheinberg-Eversael…

https://niederrhein-tourismus.de/freizeit/hasenpfad-rundwanderweg-in-rheinberg-eversael

… oder die Kloster-Tour in Kamp-Lintfort:

https://niederrhein-tourismus.de/freizeit/die-kloster-tour

Lasst euch auch gerne hier inspirieren:

https://niederrhein-tourismus.de/freizeit/aktiv/natur

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Entdecken!

 

 

 

2 Kommentare zu “Besondere Wandertouren – Teil 1: Der Sonnenkino-Wanderweg in Rheurdt-Schaephuysen”

    2709Chatoma says:

    Hallo Niederrhein-fraeulein,
    wir sind den Sonnen-Kino Wanderwege heute gegangen.
    Ganz toll, auch ohne Sonnenaufgang bzw. Sonnenuntergang.
    An der Bundesnetzagentur sind wir falsch gelaufen. Dadurch haben wir eine Station verpasst. Hat aber trotzdem Spaß gemacht. Danke für den Tipp.
    Freue mich schon auf Teil 2 der Wanderwege…….

    Nicole Marks says:

    Hallo du Liebe,
    das freut mich sehr, dass ich dich inspirieren konnte.
    Sehr gerne und Teil 2 folgt bald. 😉
    Hab einen schönen Tag und liebe Grüße, Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich

Ich bin Nicole, freie Journalistin, waschechte Niederrheinerin und ganz verliebt in meine Heimat!

Ich möchte euch mit zu meinen Lieblingsplätzen nehmen, Menschen und Unternehmen vorstellen, die den Niederrhein ausmachen, von tollen Events berichten, euch interessante Insider-Tipps in Sachen Shopping, Restaurants & Co. geben und noch vieles mehr – ihr dürft gespannt sein!

Ich freue mich, wenn ihr mich auf meiner Reise durch den Niederrhein begleitet!

 

Hier findet ihr mich auch