A A A

Behind the scenes: HOLIDAY ON ICE im Grefrather EisSport & EventPark vs. Niederrhein Fräulein on Ice – Part 2

12.11.2021

Ein paar Tage vor der offiziellen Premiere der brandneuen HOLIDAY ON ICE Show „A NEW DAY“ am 17. November in dem Grefrather EisSport & EventPark durfte ich ein paar exklusive Einblicke in die Proben genießen und bei einer Pressekonferenz beeindruckende Menschen wie den CEO von HOLIDAY ON ICE, Peter O’Keeffe, kennenlernen. Natürlich ging es für mich anschließend wieder aufs Eis und dieses Mal habe ich eine ganze Runde auf dem 400-Meter-Außenring geschafft. Eventuell nicht ganz okay ohne helfende Hand von Veranstaltungsfachwirt Jan Lankes, der mich heute wieder begleitet hat.

 

Fast genau zwei Jahre sind es her, als ich das letzte Mal im Grefrather EisSport & EventPark zu Besuch war bzw. auf dem Eis stand. In der Zwischenzeit hat sich hier so einiges getan und ich freue mich sehr, nochmal auf eine kleine Erkundungstour gehen zu dürfen. Bevor ich aber mein Können auf dem Eis beweisen darf, geht es für mich und meinen Fotografen Malte in eine Pressekonferenz zur neuen HOLIDAY ON ICE Show „A NEW DAY“, die am 17. November traditionell in Grefrath Weltpremiere feiert. Rede und Antwort stehen dabei tolle Gesprächspartner wie Peter O’Keeffe, der CEO von HOLIDAY ON ICE und Produzent der neuen Show „A NEW DAY“, Nadine Matzat, Head of Product Management and Communication von HOLIDAY ON ICE und natürlich Veranstaltungsfachwirt Jan Lankes, der für das Hallen- und Eventmanagement verantwortlich ist, und Geschäftsführer des Grefrather EisSport & EventParks Bernd Schoenmackers. Das Highlight zum Schluss: Wir dürfen ein paar exklusive Einblicke in die Proben genießen.

 

 

44 x HOLIDAY ON ICE in Grefrath

„Nach einem Jahr Zwangspause freuen wir uns, jetzt endlich wieder HOLIDAY ON ICE bei uns zu haben“, beginnt Bernd die Runde und auch Nadine hat direkt lobende Worte auf den Lippen: „Es ist auch für uns immer etwas Besonderes, zu euch zu kommen. Allein die tolle, familiäre Atmosphäre hier, das tolle Publikum, dazu noch das perfekte Wetter am Niederrhein… was will man mehr. Wir haben eben übrigens mal nachgerechnet, wir sind schon das 44. Mal in Grefrath zu Gast und freuen uns sehr mit „A NEW DAY“ nach so vielen Monaten Pause endlich die Zuschauer wieder auf dem Eis verzaubern zu können.“

 

 

Lebensfreude pur

Und so eine große Show erfordert auch jede Menge Equipment. Seit dem 7. November sind aber nicht nur jede Menge LKWs mit Technik, Kostümen & Co. in Grefrath, sondern auch der Cast und die Crew sind vollzählig. „Wie der Titel eigentlich schon verrät, feiern wir mit dieser Show einfach das Leben. Der Titel „A NEW DAY“ ist da eine schöne Aussage gerade zur heutigen Lage. Allein das Plakat in dem hellen gelb signalisiert Lebensfreude pur. Gleichzeitig wollen wir die Messlatte für Unterhaltung auf dem Eis jedes Jahr noch ein Stück höher legen“, bestätigt Peter stolz, der auf Englisch mit uns kommuniziert. „Seit über einem Jahr arbeiten wir bereits an dieser spektakulären Show und freuen uns sehr auf die Premiere.“

Auch wenn mein Englisch aus der Schulzeit nicht mehr das Beste ist, verstehe ich Peter sehr gut, bin total fasziniert von seinen Worten und finde es mega spannend, einen echten Blick hinter die Kulissen von so einer Show zu bekommen.

 

 

Die Entstehung

„Wir haben in Belgien in einem riesigen TV-Studio geprobt, intensiv gearbeitet und das u.a. mit 40 der weltbesten EiskunstläuferInnen aus den USA, Russland, Polen, Kanada, Italien, Japan, Südkorea und vielen weiteren Ländern, darunter auch internationale OlympionikInnen und das sechs Tage lang von morgens 8 Uhr bis abends um 21 Uhr. Die Techniker waren oft noch länger beschäftigt. Immer mit dabei war der renommierte Kreativdirektor Francisco Negrin, der zum ersten Mal für uns tätig ist“, erzählt Peter. „Als wir uns damals getroffen haben, hat Francisco, der schon auf der ganzen Welt mit namhaften Künstlern und Produktionen gearbeitet hat, gefragt, ob er für uns arbeiten darf. Das war schon eine große Ehre“, erinnert er sich weiter.

Und fast wie abgesprochen, kommt auch Francisco Negrin vorbei und erzählt uns mehr über seine Arbeit. „Ich bin dazu da, um alle in die richtige Richtung zu dirigieren. Aber am Anfang einer jeden neuen Show steht immer ein Briefing und ein Prozess durch den man durch muss. Dann füge ich alle Elemente wie Story, Choreographie und Technik wie in einem Puzzle zu einem großen Ganzen zusammen. Mit jeder Probe fügt sich mehr zusammen und wir können die Premiere nächste Woche gar nicht abwarten.“

 

 

Die Story

Worum es bei „A NEW DAY“ geht, habe ich euch ja noch gar nicht verraten und möchte auch noch nicht zu viel preisgeben. Kurz gesagt geht es um eine Liebesgeschichte zweier Menschen, gespielt von Soyoun Park (Aurora) und Igor Reznichenko (Adam), die aus verschiedenen Welten kommen und mit unterschiedlichen Herausforderungen zu kämpfen haben. „Es ist auch ein bisschen Drama dabei, aber so viel kann ich sagen: Am Ende gibt es ein Happy End“, lacht Peter.

Komplettiert wird die Story natürlich durch beeindruckende Spezialeffekte sowie 3-D- und Lichtillusionen, die die Grenzen der Schwerkraft auflösen, um das Publikum mit auf eine fantastische Reise zu nehmen. „Es gibt natürlich auch wieder auffallende Kostüme, aber das erste Mal auch ganz normale Kleidung wie Jeans. Da war ich zugegeben etwas skeptisch am Anfang, aber Francisco hat mir versichert, dass das alles gut werden wird und dann war ich auch beruhigt“, schmunzelt Peter.

 

 

Die Proben

Dann geht es auch schon zu den Proben runter in die Halle. Überall herrscht reges Treiben, es gibt eigene Technikbereiche, jede Menge Lampen, Spots und LED-Screens und ich kann im Vorbeigehen bis zur Tribüne sogar einen kleinen Blick in den Kostümraum erhaschen.  Die Halle selber erstrahlt in einem beruhigenden Blau-Ton und kaum haben wir unsere Plätze eingenommen, geht es auch schon los und etwa 20 EiskunstläuferInnen kommen aufs Eis und starten mit der Show.

Wir bekommen ein paar Szenen des zweiten Teils der Show zu sehen, in der es u.a. darum geht, dass Adam Aurora das Träumen beibringen will. Besonders die Szene mit den beiden, den aufgebauten Betten und dem Tanz auf dem Eis berühren mich in dem Moment total. So exklusiv bei einer Probe dabei sein zu dürfen und auch endlich wieder bei einer Veranstaltung zu sein und zu sehen, wie viel Herzblut und Liebe alleine in der Choreographie steckt, beeindrucken mich gerade sehr. Ich freue mich auch schon, die komplette Show, die auch jede Menge Akrobatik bereithält, zu sehen und sichere mir definitiv Tickets.

Die Premiere

Zur Premiere gibt es übrigens ganz besondere prominente Gäste in Grefrath. Die Schauspielerin Cheyenne Pahde, bekannt aus der TV-Soap „Alles was zählt“, die auch auf dem Eis zu Hause ist, wird mit Joti Polizoakis einen Paarlauf machen und gleich zwei Performances zeigen. Er war schon der Partner von Sarah Lombardi bei der letzten HOLIDAY ON ICE-Show „Supernova“ und trainiert aktuell fleißig mit Cheyenne.

Die Tickets

Wenn ihr jetzt auch Lust auf „A NEW DAY“ bzw. auf die erfolgreichste Eisshow der Welt bekommen habt, holt euch auch noch schnell Karten für HOLIDAY ON ICE vom 17. bis zum 21. November ab 29,90 Euro an den bekannten Vorverkaufsstellen und im Grefrather EisSport & EventPark. Kinder bis 15 Jahren erhalten Tickets zum Festpreis ab 22,90 Euro, Senioren ab 65 Jahren erhalten sogar bis zu 20 % Ermäßigung. Weitere Informationen zu Ermäßigungen für Gruppen, Schüler, Studenten etc. bekommt ihr unter 02158-918935 oder hier.

Die Corona-Maßnahmen

Übrigens gilt für die Show die 3G-Regel und wird am Eingang kontrolliert. Bedeutet, dass ausschließlich Ticketinhaber Zutritt bekommen, die vollständig geimpft, getestet (max. 24 Stunden alt) oder genesen sind. Eine Ausnahme besteht bei Schülern, denn Kinder unter 15 Jahren gelten aufgrund der Schultestungen als getestet und müssen daher nur einen Altersnachweis vorlegen. Kinder ab 15 Jahren können statt eines Tests auch ihren Schülerausweise vorlegen. Innerhalb der Location besteht OP- oder FFP2-Maskenpflicht, aber am Sitzplatz darf die Maske abgelegt werden.

 

 

Neues im Grefrather EisSport & EventPark

Jetzt geht es für Jan, Malte und mich weiter in Richtung 400-Meter-Außenring, machen aber noch einen kleinen Abstecher in Richtung Kasse und Schlittschuhverleih. „Es hat sich einiges getan, seitdem du das letzte Mal bei uns warst. Eine tolle Neuheit, die wir eigentlich Corona zu verdanken haben, ist unser neues Kassensystem. Jetzt können wir Online- und Tagestickets anbieten und besonders zu stark frequentierten Zeiten das Ganze etwas entzerren. Die Online-Tickets sind zudem günstiger“, erklärt Jan. „Moderne Scansäulen am Eingang ermöglichen dann einen komfortablen und schnellen Zutritt und genau das war auch eines unserer Ziele dabei: Die Wartezeit so gering wie möglich zu halten.

 

 

Weitere Entzerrungen

Nachdem wir unsere Schlittschuhe geholt haben, geht es erst in die Umkleide, wo ich auch einen wichtigen Tipp von Jan bekomme: „Die Schlittschuhe am besten immer eng schnüren, so hast du besseren Halt.“ Dann geht es nach draußen und Jan erklärt, dass sie auch hier Corona genutzt haben, um etwa hinderliche Stufen zu entfernen, den Gastronomiebereich zu vergrößern, mehr Sitzmöglichkeiten und gleich drei Zugänge auf den Außenring zu schaffen. „Früher gab es nur eine Möglichkeit auf den Außenring zu gelangen, aber jetzt haben wir auch hier alles sehr gut entzerrt“, ergänzt Jan weiter. „Da vorne sind übrigens unsere Schneekörbe, also eigentlich Strandkörbe, die man nutzen kann, um gemütlich einen Kaffee zu trinken und das Treiben auf der Außenbahn zu beobachten.“ Die perfekte Sitzgelegenheit, um nochmal meine Schlittschuhe zu überprüfen, bevor es aufs Eis geht.

 

 

Niederrhein Fräulein on Ice

„Bereit?“, fragt Jan mich und ist erstaunt, dass ich relativ sicher auf die Eisbahn gehe. Ich bekomm zwar zwei Hände zum Abstützen, aber nach wenigen Metern, ist es nur noch eine Hand, die ich aber während der kompletten Runde nicht loslasse. „Gib es zu, du hast doch heimlich geübt. Beim letzten Mal sah das noch ganz anders aus und du hast dich kaum getraut auf die Bahn zu gehen“, lacht Jan. Aber das habe ich tatsächlich nicht, sondern mir fest vorgenommen, mir nicht immer so viele Gedanken zu machen, dass ich eventuell hinfallen könnte oder so. Mein Plan ist auf jeden Fall aufgegangen und es hat mega viel Spaß gemacht. Ich habe mir sogar vorgenommen, den neuen 2-Stunden-Tarif mal zu nutzen und nach Feierabend die ein oder andere Runde zu drehen.

Die nächsten Termine: Eisdisco & IceMinis

Wenn ihr lieber die berühmte Eisdisco besuchen wollt, bekommt ihr „Heiße Beats und cooles Eis“ vor einer atemberaubenden und einzigartigen Bühnenkulisse an folgenden Terminen von 18 bis 22.30 Uhr:

  • Freitag, 3. Dezember
  • Donnerstag, 23. Dezember
  • Freitag, 14. Januar
  • Freitag, 4. Februar
  • Freitag, 4. März

Die Kleinen im Alter von sechs und zehn Jahren dürfen sich auch auf neue Termine freuen, die IceMinis – das jüngste Disco-Format – hat natürlich auch entsprechende Lichttechnik und coole Beats und findet von 10 bis 12 Uhr an den Terminen statt:

  • Samstag, 04. Dezember 2021
  • Samstag, 22. Januar 2022
  • Samstag, 05. März 2022

Mehr Infos rund um den Grefrather EisSport & EventPark gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über mich

Ich bin Nicole, freie Journalistin, waschechte Niederrheinerin und ganz verliebt in meine Heimat!

Ich möchte euch mit zu meinen Lieblingsplätzen nehmen, Menschen und Unternehmen vorstellen, die den Niederrhein ausmachen, von tollen Events berichten, euch interessante Insider-Tipps in Sachen Shopping, Restaurants & Co. geben und noch vieles mehr – ihr dürft gespannt sein!

Ich freue mich, wenn ihr mich auf meiner Reise durch den Niederrhein begleitet!

 

Hier findet ihr mich auch